Heimatgeschichte

Beiträge und Berichte, die vom Arbeitskreis Heimatgeschichte im Laufe der Zeit eingestellt worden sind.

"Plötzlich schlugen aus der Gabel Funken"

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Rückblick: 800-Jahr-Feier Mitterfels

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

317 burghauptmann15 Jahre sind's schon wieder, dass Mitterfels sein 800-jähriges Bestehen (urkundliche Erstnennung) feierte.

Mit Fotos in mehreren Alben erinnern wir an die "Historischen Tage" vom 4. - 6. August 1995.

Neu (am 23. Juni 2011) ins Netz gestellt:

Festzug am 6. August

Fotos im Besitz der Marktgemeinde Mitterfels - Fotograf: L. Eiglsperger

 

Mariä Lichtmess - Brauchtum in früherer Zeit

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Lichtmess trüb - ist dem Bauern lieb.
Lichtmess im Schnee – Palmsonntag im Klee.

Stellungswechsel und Schlankldog 

Als Bub kann ich mich noch erinnern, als es hieß: „Der Xaverl, der Baumer vom Burgmeier, steht ab Liachtmess beim Olkusnbauern ein.“ ...... 

[ weiterlesen beim AK Heimatgeschichte ]

Mitterfelser Magazin 16/2010 Leseprobe

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

kap2

Mit dem "Holzgaser" auf der Fahrt von Falkenfels zu einem Jugendtreffen in Stallwang im Jahr 1947 (Aus: "Kapitäne der Landstraße..." - Theo Breu)

Denkwürdige geschichtliche Ereignisse - Januar

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

kreuzkirchen_mitterf

Zum Bild: Bis zur Auswirkung der Säkularisation befand sich die Mitterfelser Pfarrkirche bis Januar 1809 im von Oberalteicher Mönchen versorgten Kreuzkirchen (im Bild unten links), obwohl in Mitterfels die St. Georgskirche bereits 1735 gebaut worden war....

Wilde Gesellen, böse Geister, Losnächte ....

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

der AK-Heimatgeschichte berichtet über wilde Gesellen, böse Geister, und Losnächte zwischen den Jahren

Der Abriel-Wirt von der "Friedenseiche"

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

abriel2_wBerthold Abriel, 1885 - 1937, ist 1920 in der Mitterfelser „Friedenseiche” als Wirt aufgezogen. In der Wirtsstube hängt noch heute sein Bild, gemalt vom Nachbarn Hans Hausladen, der beruflich ein Kaufmann und Photograph war....  

Gred, Kraxn, Ziefern ....

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mundartwörter, die heute fast keiner mehr kennt

Landschaftsform und Kleidertracht waren wichtige Kennzeichen eines Gebietes. Das Unverwechselbare jedoch war die spezielle Sprache, die Mundart oder der Dialekt einer Gegend....

Unser Wunsch für Sie ....

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Zeit für Wesentliches - an Weihnachten und 2011

Hien-Sölde ist "seltener als ein Schloss"

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
weiter auf der Internetseite des Arbeitskreises Heimatgeschichte Mitterfels e.V.

Förderung für die Hien-Sölde: Beste Voraussetzungen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Dr. Schabe von der Stiftung Denkmalschutz besucht historische Hien-Sölde

Mitterfels. (erö) Bevor die Arbeiten an der Hiensölde in die Winterpause gehen, meldete sich ein wichtiger Besuch bei der Vorstandschaft des Freundeskreises Historische Hien-Sölde....


Leben in der Baracke bei minus 20 Grad

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Erinnerungen an das Flüchtlingslager Muckenwinkling im Winter 1946/47

200 baracke muck1Der Lastwagen, auf den wir nach einer dreitägigen Eisenbahnfahrt von Nordostböhmen in Straubing verladen wurden, fuhr über regennasse Straßen und durch große Pfützen nach Norden. Gelegentlich sah man dunkel gekleidete Gestalten zur Seite springen, um nicht vollgespritzt zu werden. Es waren Kirchgänger. Es war Sonntag. Nach etwa einer halben Stunde fuhren wir steil bergan und hielten vor einer Baracke. Diese Baracke sollte für sieben Monate unsere neue Wohnung werden.



 

"Grimmiger Verfolger aller Leute" - Führung durch die Totentanzkapelle des AK Heimatgeschichte

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

"Grimmiger Verfolger aller Leute" - Führung durch die Totentanzkapelle - Interessanter Renaissancebau

Führungen, Museumsbesuche Und: Geschichten gesucht - Website des AK Heimatgeschichte vorbereitet

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Der Arbeitskreis Heimatgeschichte (AKH) plant nicht nur das nächste "Mitterfelser Magazin", Erscheinungstermin im Juli 2011, sondern auch weitere Aktionen.

Gefängniszelle, historische Apotheke - Das Burgmuseum ist heuer noch bis Ende Oktober geöffnet

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Noch bis Ende Oktober ist das Mitterfelser Burgmuseum geöff­net. Bis dahin ist auch eine Fotoausstellung mit Bildern der Hobbyfoto­grafin Andrea Prechtl über Stim­mungen an der Donau in Regens­burg zu sehen.

Unterkategorien

Austellungen und Veranstaltungen des Arbeitskreises Heimatgeschichte
Versammlungen im Arbeitskreis Heimatgeschichte

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 174 Gestern 184 Woche 669 Monat 4578 Insgesamt 788085

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top