Mu­sik und Fas­ten­pre­digt -Bock­bier­fest im Se­nio­ren­zen­trum ge­fei­ert

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Als Stimmungskanonen erwiesen sich wieder einmal die Brüder Heinrich und Norbert Stenzel, die zusammen mit der Hausmusikantin Christl Kartmann das Bockbierfest im BRK-Seniorenzentrum Mitterfels begleiteten. Die Musikanten mit ihrem schier unerschöpflichen Repertoire an Stimmungsmusik sangen von der „Liab und der Freud“, vom „Kreuz mit der Res’“ und natürlich von der geliebten „boarischen Hoamat“ – alles Lieder zum Mitsingen und Schunkeln, zum Tanzen und Klatschen. Die Heimbewohner hatten sich an langen Tafeln eingefunden und durften Bockbier und Brez’n und eine deftige Brotzeit genießen.
 
Melanie Graf von der Betreuung, wie ihre Kolleginnen in ein hübsches Dirndln gekleidet, überbrachte Grüße von Heimleiter Christian Herrmann und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Kräften, ohne die ein solcher Nachmittag nicht möglich wäre. Und weil zu einem Bockbierfest auch eine Fastenpredigt gehört, hielt sich Betreuerin Birgit Loibl nicht zurück und hatte viele neue Vorschläge bei der Verteilung von Posten für Kolleginnen und Heimbewohner: Zum Beispiel könnte der Haimerl Karl als Feinschmecker dem Koch als Berater zur Seite stehen und Sabine Meier sollte ins Finanzwesen einsteigen, weil sie als Postverteilerin alle kennt und alles weiß. Viele Heimbewohner sollten als „Bettentester“ arbeiten, weil sie gar so gern und lange schlafen, meinte die Fastenpredigerin. Und damit keine Langeweile aufkam, wurde gleich weiter musiziert auf Akkordeon, Gitarre und Trompete.
Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 10.03.2018)

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 97 Gestern 133 Woche 230 Monat 3937 Insgesamt 805978

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top