Gartenfestival 2009 "Garten und Kultur auf der Burg" des Kulturvereins

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Symbiose von Natur, Kunst, Handwerk - Gartenfestival "Garten und Kultur auf der Burg" des Kulturvereins


Das Wetter passte, Aussteller und Besucher wa­ren zufrieden und das kulturelle An­gebot war abwechslungsreich - so wurde das 5. Festival "Garten und Kultur auf der Burg Mitterfels" des Verkehrs- und Kulturvereins unter der Schirmherrschaft von Tourismusbeauftragtem MdB Ernst Hinsken wieder ein großer Erfolg.

Ein "Fest für alle Sinne" nannte der Kulturverein mit Vorsitzender Sigrun Baumann die beiden Tage. und ein großartiges Fest für alle Sinne wurde es: Mit viel Musik und Volkstanz, mit zauberhaften edlen Duftrosen und ungewöhnlichen Pflanzen und Kräutern. mit wohlriechender Naturkosmetik. mit Glas-, Holz- und Metallobjekten. mit einer kleinen Kunstausstellung in der Burg, die Lust auf die große Jubiläumsausstellung im Herbst machte, und vielen Aktionen für Kinder und Erwachsene.

Da wurde geschmiedet und gemalt, Papier geschöpft und Weiden geflochten. Nicht zu vergessen der Kartoffelschälwettbewerb und das Kinderschminken. Auch der Magen kam nicht zu kurz: Landfrauen und Frauenbund boten leckere Kuchen und Torten an, der Kulturverein buk knusprige Reiberdatschi, es gab vegetarische Schmankerl, deftige Kräuterbrote und Obstlikör vom OGV, eine Weinwerkostung vom Weingut Graf Schönborn und natürlich Eis nicht nur für die Kinder.

Dies alles zum fünften Mal organisiert, geplant und durchgeführt vom Team des Kulturvereins "eine außerordentliche Veranstaltung, nicht nur zum Wohl des Marktes Mitterfels, sondern der ganzen Region", betonte Sigrun Baumann zur Eröffnung. Bis aus Franken, Oberbayern, Passau und Ingolstadt seien Gäste gekommen. Dabei sei der Verein autark und ohne Zuschüsse der Gemeinde ausgekommen.

Baumanns Dank galt ihrem Team mit Petra Stompe an der Spitze, der Marktgemeinde für das Überlassen des Burggeländes und nicht zuletzt den Ausstellern für das komplikationslose Aufbauen der Stände. Ein Refugium für den stressgeplagten Menschen könne der Garten sein. wo er Ruhe und Erholung finde, erklärte "Hausherr" Bürgermeister Heinrich Stenzel. Die Burganlage von Mitterfels biete das perfekte Ambiente für "Garten und Kultur", wo sich die Gäste Anregungen für die Gartengestaltung holen könnten. Denn gärtnerische Betätigung biete einen willkommenen Ausgleich zu einer oft hektischen Lebensweise, sagte Stenzel mit Dank an den Kulturverein und Vorsitzende Sigrun Baumann.

Dritte Landrätin Christa Heisinger streifte die geschichtsträchtige Vergangenheit der Marktgemeinde Mitterfels, lobte die vielen kulturellen Veranstaltungen mit Kunst, Theater und Gartenfestival, dankte dem Kulturverein und betonte: "Mitterfels ist ein besonderer Ort".

Mitterfels glänzt auf den verschiedensten Gebieten, meinte Tourismusbeauftragter MdB Ernst Hinsken. Auf der Burg und im Perlbachtal fühle er sich seit seiner Kindheit wie zu Hause. Mit dem Gartenfestival sei es hervorragend gelungen. Kunst und Kultur in die Landschaft einzubinden - "eine gelungene Symbiose von Natur, Kunst, Garten und Handwerk mit Produkten aus der Heimat". Die Marktgemeinde habe nicht nur in früherer Zeit als Sitz der hohen Gerichtsbarkeit eine wichtige Rolle gespielt. sondern sei auch heute ein markanter Ort im nördlichen Landkreis. Hinsken würdigte die jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit von Sigrun Baumann und dem Kulturverein. "Sie haben Großartiges geleistet!"

Bei einem Rundgang durch die Ausstellung bot sich den Ehrengästen ein buntes Bild: Edle Pflanzen, prächtige Rosen, Holz- und Tongeschirr. Gartendeko und -möbel verschiedenster Art, Wasser und Steine im Garten, Mineralien und Edelsteine, Schmuck und lustige Figuren waren ausgestellt. Es gab Kräuter gegen Vergesslichkeit und für ein langes Leben. eine Kartenlegerin deckte Geheimnisse auf, der Biologe Dr. Walter Hermann hielt einen Vortrag über Bio-Pflanzen und die "Interessengemeinschaft für gesunde Tiere" bot Informationen und ein Quiz rund um gesunde Tierhaltung an. Am Sonntagnachmittag spielte das Salonorchester der Kreismusikschule zum Tanz auf, und etwas später hatten die Kinder der Volkstanzgruppe "d'Holzhacker" ihren großen Auftritt. Zum Abschluss wurde es noch einmal zünftig mit den "Grachalsymphonikern" und bayerischer Blasmusik.

 

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 98 Gestern 133 Woche 231 Monat 3938 Insgesamt 805979

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top