Tourismusversammlung 2013 der Urlaubsregion Sankt Englmar

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Attraktive Gäste-Karte und ein Panoramabus - Tourismusversammlung der Urlaubsregion Sankt Englmar bereitet Grund für gute Zukunft

 

Sankt Englmar. (ni) Es lag wohl an den Themen wie auch den Referenten, dass vorige Woche nahezu hundert Besucher an der jährlichen Tourismusversammlung der Urlaubsregion Sankt Englmar teilnahmen: Es ging vor allem um die künftige Gäste-Karte.

 

 

Bürgermeister Anton Piermeier zeigte sich eingangs sehr erfreut über den guten Besuch und betonte, für wie wichtig er die Themen All-inclusive-GästeCard, Onlinebuchung und das gemeinsame Gastgeberverzeichnis für Landkreis und Urlaubsregion für eine gute Zukunft hält. Einmalig im Bayerischen Wald soll die anvisierte Sankt Englmarer "Gäste-Cardplus" sein - eine All-inclusive-Card mit über 50 Leistungspartnern. Es referierte dazu Wolfgang Brückl von der Bayerwald Media GmbH, der das Konzept vorstellte. Das "Revolutionäre" dieser Gästekarte: Der Gast bekommt sie von seinem Vermieter bei der Ankunft ausgehändigt und muss für viele attraktive Freizeiteinrichtungen während des Urlaub nicht mehr extra bezahlen, da der Übernachtungspreis die Leistungen einschließt.

 

Viele Attraktionen dabei

Über 50 Leistungspartner kann die Card bereits vertraglich vorweisen, unter anderem sind der Wald-Wipfel-Weg, die Sommerrodelbahn oder im Winter die Liftanlagen am Pröller und Kapellenberg mit dabei. Die Partner befinden sich aber auch außerhalb von Sankt Englmar, so machen zum Beispiel in Straubing der Tiergarten und das Aquatherm oder das Elypso in Deggendorf mit.

Mit der Karte soll auch ein neuer touristischer Höhepunkt genutzt werden können: Bereits zu Pfingsten soll nämlich der Panoramabus, ein touristischer Freizeitbus. seine Fahrten aufnehmen. Es handelt sich dabei um eine Art "Cabrio-Bus", der in festen Linien die Sankt Englmarer Freizeiteinrichtungen anfährt, während der Panoramafahrt werden auch touristische Infos vermittelt.

 

Ein weiterer Card-Verbund-Partner soll das E-Wald-Projekt im Bayerischen Wald sein. Mit der Karte hat der Gast dann die Möglichkeit, bereits bei Ankunft am Bahnhof kostenlos mit einem E-Fahrzeug seine Unterkunft in der Urlaubsregion anzusteuern und bei Abreise auch wieder zum Bahnhof zurückfahren. Der Gast kann das E-Fahrzeug auch - gegen eine Gebühr - für den gesamten Urlaubsaufenthalt mieten. Nach den jetzigen Berechnungen im Punkt Gäste-Card hinsichtlich aller Leistungen der touristischen Partner würde sich der Übernachtungspreis um etwa 1,95 Euro erhöhen, teilte Brückl zu den Kosten mit und appellierte an die Vermieter, bei dem System mitzumachen.

Dann ging es um das Thema Onlinebuchung. Alexander Anetsberger, der Marketingleiter Bayerischer Wald beim Tourismusverband Ostbayern, stellte das Onlinebuchungssystem des Tourismusverbandes vor. "Wer in Zukunft nicht online buchbar ist, wird unweigerlich Gäste verlieren und vor allem auch an neue, junge Gästeschichten gar nicht mehr herankommen", prophezeite er. 84 Prozent aller Reisenden nutzten mittlerweile das Internet als Informationsquelle und von diesen hätten bereits 47 Prozent online gebucht.

Die Provisionsgebühr von zwölf Prozent werde erst bei erfolgter Buchung fällig, betonte Anetsberger, der zum einen auf die hohe Flexibilität des vom TVO verwendeten Systems hinwies und eine hohe Internetpräsenz durch ein großes Vertriebsnetz verschiedener Buchungsportale wie Casamundo, bestfewo.de und andere versprach.

"Kräfte und finanzielle Mittel bündeln" - unter dieses Motto konnte man die Ausführungen der Tourismusreferentin des Landkreises, Birgit von Byern, stellen. "Dem Gast sind Gemeinde- und Landkreis grenzen egal, er sucht in seinem Urlaub Erleben, Wohlfühlen und Gastfreundlichkeit. Und wir haben in unserer Region viele Pfunde, mit denen wir ganz offensiv wuchern und werben können", fügte sie hinzu. Dazu gehöre Sankt Englmar ebenso wie die Donau oder beispielsweise die alte Herzogstadt Straubing. Als Erkenntnis daraus erscheint der nächste Urlauber-Prospekt als gemeinsamer Katalog für den Landkreis und die Urlaubsregion Sankt Englmar (wir berichteten).

Die Leiterin der Tourist-Information Sankt Englmar, Astrid Piermeier, ging kurz auf die statistischen Zahlen der Urlaubsregion ein. Nach dem Einbruch 2009 hätten sich die Zahlen weitgehend positiv entwickelt, in Mitterfels mache sich jedoch die Schließung des Mondi-Holiday-Hotels stark bemerkbar. Auch in Sankt Englmar seien deutliche Schwankungen meist durch Probleme einzelner, großer Häuser ausgelöst.

 

Aufenhaltsdauer halbiert

"Die Aufenthaltsdauer hat sich in den letzten 20 Jahren halbiert", so Piermeier. Sie liegt momentan bei nur noch vier Tagen, obwohl heute genauso viele Gäste kommen wie in den Hoch-Zeiten vor 20 Jahren. Leider sei auch die Auslastungsquote der Häuser auf knapp unter 30 Prozent gesunken - "eine für die Wirtschaftlichkeit unterste Grenze". Der Bayerische Wald sei heute klassisches Zweit- und Dritturlaubsgebiet. Unter anderem soll die neue Gäste-Karte für mehr Attraktivität sorgen, sodass die Gäste wieder länger bleiben. Mehr als 50 Prozent der Gäste kämen inzwischen übrigens aus Bayern selbst. Als wichtige Veranstaltungen für dieses Jahr nannte sie die Kneipp-Gesundheitswoche, die Mountainbike-Woche oder die Nostalgie- Rad - WM.

 

Bericht und Bild : ni (SR-Tagblatt, 25.4.2013)

 

 

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 143 Gestern 102 Woche 769 Monat 2583 Insgesamt 774933

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top