Jugendzeltplatz bekommt Gebäude

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Förderverein "Jugendarbeit Straubing-Bogen" beriet seine Aktivitäten

Straubing-Bogen. (ta) Der Förderverein "Jugendarbeit Straubing-Bogen" befasste sich bei seiner Mitgliederversammlung schwerpunktmäßig mit dem Jugendzeltplatz Mitterfels und dem Jugendtagungshaus Geiselhöring.

Belegungszahlen und Rückmeldungen zeigen, dass das Jugendtagungshaus Geiselhöring sehr gut angenommen und regelmäßig für Tagungen, Weiterbildungen oder Freizeitmaßnahmen genutzt wird. An den Wochenenden ist das Selbstversorgerhaus ständig im Voraus gebucht.

 

Des Weiteren unterstützt der Förderverein den Jugendzeltplatz in Mitterfels, auf dem Jugendliche während Fremdbelegungen oder auch bei eigenen Maßnahmen des Kreisjugendringes (KJR) ihre Freizeit verbringen. Durch den Bau eines zweiten Gebäudes soll der Platz noch attraktiver werden.

Im Rahmen der jährlichen Versammlung, die im Jugendtagungshaus Geiselhöring stattfand, nahmen die Mitglieder des Fördervereins "Jugendarbeit Straubing-Bogen" die Berichte zum vergangenen Jahr sowie die Planungen für die Einrichtungen Jugendtagungshaus und Jugendzeltplatz entgegen. Fördervereinsvorsitzender Hansi Kienberger erläuterte den Tätigkeitsbericht zum vergangenen Jahr.

 

An der Altkleider- und Altpapiersammlung im Herbst beteiligten sich 43 Gruppen, die über 30 Tonnen Kleider und knapp zehn Tonnen Papier sammeln konnten. Ein positives Ergebnis erzielte man beim Kaffeestand bei der Jugendwallfahrt auf den Bogenberg. Der Verkaufserlös von Kaffee und mittlerweile knapp 20 Kuchen und Torten, welche immer wieder auch von Fördervereinsmitgliedern gespendet werden, fließe jedes Jahr an den Verein, so der Vorsitzende.

 

Mit Ausführungen zu den Belegungszahlen der Einrichtungen Jugendtagungshaus Geiselhöring und Jugendzeltplatz Mitterfels fuhr KJR-Geschäftsführer Richard Maier fort. Die bei den überörtlichen Einrichtungen waren mithilfe des Fördervereins geschaffen worden und werden seitdem auch durch dessen Unterstützung betrieben. 2012 sei ein Jahr mit mittelmäßigen Belegungszahlen beim Jugendtagungshaus gewesen, meinte Maier. So hatten 67 Gruppen das Übernachtungshaus belegt, wobei 2800 Übernachtungen bei 1371 Teilnehmer gezählt wurden.

 

Trotz regelmäßiger Belegung über die Sommermonate waren die Übernachtungszahlen beim Jugendzeltplatz leicht zurückgegangen, aber noch im Rahmen der Vorjahre. Gründe dafür könnten einerseits das regnerische Wetter und dadurch abgesagte Belegungen sein. Andererseits seien Belegungen größerer Gruppen aus Bundesländern mit früherem Ferienbeginn ausgeblieben. Zusätzliche Werbemöglichkeiten wurden diskutiert und sollen durch den Kreisjugendring forciert werden, um auf das Angebot des Jugendzeltplatzes noch mehr aufmerksam machen zu können.

Bereits im letzten Jahr war der Bau eines zweiten Gebäudes auf dem Gelände geplant, wofür der Förderverein auch Gelder bereitgestellt hatte. Aus zeitlichen und planerischen Gründen stellte der KJR-Vorstand die Arbeiten jedoch noch zurück. Bis Saisonbeginn Mitte Mai soll das zusätzliche Gebäude erstellt sein. Mit diesem zusätzlichen Raumangebot kann der Platz weiter aufgewertet werden und der Förderverein ist gerne bereit, diese Arbeiten finanziell zu fördern.

 

Neben den Einnahmen vom Kaffeestand, den Mitgliedsbeiträgen und den Zinseinnahmen konnte der Förderverein gleichzeitig durch Spenden und zugewiesene Bußgelder ein positives Ergebnis in der Jahresrechnung erzielen. Der Mitgliederstand erhöhte sich um zwei Personen auf 93 Mitglieder.

 

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Hansi Kienberger; als seinen Stellvertreter bestätigte man Erwin Kammermeier. Schriftführerin ist Gisela Schmalhofer und Kassier Richard Maier. Als Beisitzer wurden Bernhard Krempl, Robert Schön, Maria Strauß, Josef Zellmeier und Stefan Berr gewählt. Robert Dollmann ist als KJR- Vorsitzender "kraft Amtes" Vorstandsmitglied des Fördervereins. Die Kasse werden wie gehabt Roland Hartl und Alexander Raab prüfen.

Als Ausblick gab Kienberger einige Termine bekannt. Die Altkleider- und Altpapiersammlung soll am 12. Oktober stattfinden. Für den Kaffeestand bei der Jugendwallfahrt am 12. Mai auf dem Bogenberg sind Kuchenspenden erwünscht. Für den 9. Juni ist die Einweihung des Erweiterungsbaus am Jugendzeltplatz geplant. Mit einem neuen Prospekt sollen neue Mitglieder geworben werden. Zum Schluss verkündete stellvertretender KJR- Vorsitzender Max Höcherl, dass er für den großen Saal im Jugendtagungshaus ein Kreuz spendet. Das Kreuz wurde von einer Windberger Firma aus Glas gefertigt und soll im Saal seinen ständigen Platz finden.

Bericht : ta (SR-Tagblatt, 18.4.2013)

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 143 Gestern 102 Woche 769 Monat 2583 Insgesamt 774933

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top