Schul-Entlassfeier 2011 für 36 Schüler der 9R und M10

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

     

    Eintrittskarte in das Berufsleben - Schullogo entworfen


     

    14 Schüler der Regelklasse 9 und 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10M feierten mit Ehrengästen, Lehrkräften und Angehörigen ihren Schulabschluss. Der Großteil der sieben Mädchen und sieben Jungen der R 9 hat den Qualifizierenden Schulabschluss bestanden. Auch mit Ausbildungs­stellen sind sie laut Klassleiter Karl Schneider versorgt: Elf Schüler ma­chen eine betriebliche Ausbildung, zwei gehen weiter zur Schule, und eine Schülerin macht ein Soziales Jahr.

     

    Bester Quali-Absolvent ist Andi Vogl, zwei gleich gute Plätze haben Veronika Köhl und Manuel Sadot erreicht. In der Klasse 10M haben alle die mittlere Reife bestanden, der beste Durchschnitt liegt bei 1,25, und Klassenbeste sind Natalie Boh­mann, Theresa Hackl und Natalia Groh. Auch die berufliche Zukunft der Klasse 10 M ist geregelt, so Klassleiter Elmar Avril: 16 Schüler beginnen eine berufliche Ausbil­dung, sechs gehen auf die Fachober­schule (FOS) in die Ausbildungs­richtungen Gestaltung, Sozialwesen und Technik. Musikstücke spielten bei der Feier auf dem Piano Raphae­la Köhl und Johann Paintinger an Schlagzeug und Gitarre.

    Er sei überzeugt, dass dieser Schulabschluss der neuen Mittel­schule mit Schwerpunkt "Qualifi­zierung für Ausbildungsberufe" die besten Voraussetzungen für eine Be­rufsausbildung biete, betonte der Schulverbandsvorsitzende, Bürger­meister Heinrich Stenzel. Die indi­viduelle Förderung der Schüler durch die größtmögliche Modulari­sierung solle die Talente der Schüler stärken und Schwächen ausglei­chen. Ein weiterer Schwerpunkt sei das soziale Verhalten. "Es entschei­det neben der fachlichen Qualifika­tion wesentlich mit über Erfolg oder Misserfolg im Berufsleben", sagte Stenzel.


    "Chance nutzen"

    Er appellierte an die Schulabgän­ger, ihre Chancen zu nutzen. Eltern­beiratsvorsitzende Elke Schub wünschte Ausdauer und Zufrieden­heit und versicherte: "Auch Schwie­rigkeiten haben ihren Sinn." Eine Eintrittskarte in das Berufsleben nannte Schulleiter Gerhard Groß das Abschlusszeugnis. Bewähren müsse sich aber jeder Schüler selbst.

    Die Wirtschaft verlange heute von Schulabgängern eine Ausbildungs­reife, um in Lehrstellen vermittelt werden zu können. Dank der boomenden Wirtschaft könne zurzeit je­der ausbildungswillige Jugendliche einen Arbeitsplatz erhalten. Die Mittelschule nehme für sich in An­spruch, die Schülerinnen und Schü­ler am besten auf die Berufswelt vorzubereiten, betonte Groß. In der Berufsschule und am Arbeitsplatz werde weiter an den Auszubilden­den gefeilt.

     


    Geballte Ladung an Wissen

    Zu Wort meldeten sich die Klas­sensprecherinnen der R9, Ramona Stahl und Melanie Liebich. Sie be­dankten sich mit Rosen bei ihren Lehrkräften. Klassensprecherin An­ja Raab sprach für die 10M. Für die große Unterstützung durch die Leh­rer gab es Blumen. Ein Großteil sei­ner Klasse habe den "Quali" ge­schafft und sei zielstrebig und flei­ßig gewesen, betonte Karl Schnei­der, Klassleiter der R9. Künftig gehe es aber um mehr Eigeninitiative, "denn dem Tüchtigen gehört die Welt".

    "Ihr geht in den nächsten Lebe­nsabschnitt nicht ohne gutes geisti­ges und körperliches Rüstzeug", sagte Elmar Avril, Klassleiter der 10M. Besonders erfreulich sei die überdurchschnittlich gute Arbeits­einstellung in dieser Klasse gewesen und die Fähigkeit, sich zum Lernen zu motivieren und selbstständig et­was zu erarbeiten. Bestes Beispiel sei Anja Raab, die nicht nur ein neues Schullogo entworfen hat, son­dern mit dem Comic "Zeitreise der Mainzelmännchen" in Kürze einen Preis des Kultusministeriums entge­gennehmen wird.


     

    Bericht und Bilder : erö (SR-Tagblatt, 23.7.2011)

     

    Besucherzähler

    Heute 318 Gestern 850 Woche 5544 Monat 8875 Insgesamt 1097302

    © 2021 Mitterfels-Online (designed by sh)