Jahresabschluss-Sitzung der Marktgemeinde

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Kreditaufnahme für Ex-Hotel schlägt zu Buche - In der Jahresabschluss-Sitzung der Marktgemeinde Rückschau gehalten – Ehrungen

    Traditionell findet die letzte Sitzung des Marktgemeinderates in einem offiziellen Rahmen und einem gemeinsamen Essen statt. Mit dabei sind Marktgemeinderäte, Mitarbeiter der Verwaltung, der Gemeinde, der Kirchen und des Kindergartens. In diesem Jahr traf man sich im Gasthof Kernbichl, wo Bürgermeister Heinrich Stenzel auch drei Ehrungen vornahm.
     

    Für 25 Jahre Dienst als Raumpflegerin in der Grund- und Mittelschule wurde Barbara Baumeister ausgezeichnet. Mehr als 30 Dienstjahre als Schulhausmeister hat Josef Schwarz abgeleistet. Für 45 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit bei der AWO Mitterfels-Haselbach zeichnete Stenzel seinen Stellvertreter Heinz Uekermann aus. Sein besonderes Verdienst sei der Erhalt des alten Bahnhofs und die Gründung des Begegnungshauses Alter Bahnhof, wo heute Veranstaltungen für Senioren und seitens der AWO stattfinden und wo die Mutter-Kind-Gruppe Platz gefunden hat, sagte Stenzel.

    Flüchtlingsunterbringung selbst organisiert

    Er ging zunächst auf das Thema „Asylpolitik“ ein. Dass ständig Hunderttausende von Menschen nach Deutschland strömten, habe auch Auswirkungen auf Mitterfels gehabt. Daher habe sich die Marktgemeinde dazu entschlossen, die Unterbringung von Flüchtlingen selbst zu organisieren. Das leerstehende Mondi-Hotel sei erworben und ein Mietvertrag mit dem Landratsamt über die Unterkunft von bis zu 80 Asylbewerbern abgeschlossen worden, mit der Sondervereinbarung, dass es in Mitterfels keine weiteren Flüchtlingsunterkünfte geben wird.

    Zu danken sei dem großen Helferkreis, der mit ehrenamtlichem Engagement dazu beitrage, dass im Wohnheim alles gut organisiert ist, allen voran 2. Bürgermeister Heinz Uekermann und Maria Birkeneder sowie dem Hausmeister Helmut Stumhofer.

    Neuer Hort mit Ganztagsbetreuung

    Weitere Aufgaben, die erledigt werden konnten, seien der Anbau des Feuerwehrhauses und der Anstoß für den Breitbandausbau, zählt Stenzel weiter auf. Der Vertrag mit der Telekom sei unterschrieben, für den ersten Abschnitt seien förderfähige Kosten in Höhe von 206 000 Euro veranschlagt, der Anteil der Gemeinde beträgt 52 400 Euro. Auf dem Jugendzeltplatz konnte der Sicherungszaun am Felsabsturz fertiggestellt werden, und zahlreiche Straßen wurden saniert. Der Bauhof hat ein neues Fahrzeug bekommen, das auch für den Winterdienst geeignet ist, und in der Schule konnte ein zweiter PC-Raum eingerichtet werden. Seit September ist der neue Hort der AWO in Betrieb und bietet Ganztagsbetreuung an.

    Stenzel erwähnte auch die kulturellen Veranstaltungen in der Marktgemeinde: Kabarett im Reithof Gürster, Konzerte von Musikverein und Kreismusikschule, Aufführungen des Burgtheatervereins, das Badfest des Fördervereins und der Wasserwacht, die 46. Kunstausstellung, die Mitterfelser Marktmeile, der 14. Große Musikantenstammtisch und zum ersten Advent der Christkindlmarkt des TSV-Skiclubs.

    Schuldenstand ist jetzt bei 3,72 Millionen Euro

    Die finanzielle Entwicklung sei zufriedenstellend, die Einnahmen seien steigend, berichtete Stenzel weiter. Für den Verwaltungshaushalt 2015 seien 3,9 Millionen Euro veranschlagt worden. Schlüsselzuweisungen und Einkommensteuerersatz seien gleich geblieben, erhöht hätten sich weitere Steuern wie der Einkommensteueranteil, die Gewerbesteuer und andere. Dem stünden Ausgaben wie die Kreisumlage mit 896 000 Euro, die Schulverbandsumlage mit 237 000 Euro, die VG-Umlage mit 259 000 Euro und andere gegenüber.

    Die Entwicklung des Schuldenstandes: 2012 waren es 3,1 Millionen Euro, 2013 waren es 3,6 Millionen Euro, 2014 dann 2,7 Millionen Euro und 2015 sind es – voraussichtlich – 3,72 Millionen Euro. Hier schlage die Kreditaufnahme für das Mondi-Hotel mit 1,2 Millionen Euro zu Buche. Noch einige Zahlen aus der Verwaltung nannte er: Die Einwohnerzahl ist mit 2 514 steigend, es gab 15 Geburten, 52 Sterbefälle, 17 Eheschließungen, acht Scheidungen.

    Generalsanierung des alten Schultraktes steht an

    Im kommenden Jahr werde das Hauptaugenmerk auf der Generalsanierung des alten Schultraktes aus dem Jahr 64/65 liegen, erklärte Stenzel. Die Planungen mit Erstellung eines Brandschutzkonzeptes seien angelaufen. Der Abriss der alten Turnhalle sowie Schaffung einer sicheren Schulbushaltestelle werde in das Gesamtkonzept mit einfließen. Die Kosten ohne Abriss der Turnhalle lägen bei 2,7 Millionen Euro, bei einem Zuschusssatz über FAG-Mittel von 40 Prozent. Die Feuerwehr bekomme 2016 einen neuen Mannschaftswagen, die Sanierung der Ortsstraßen werde fortgesetzt.

    Dem schloss sich ein umfassender Dank des Bürgermeisters an die Verwaltung und den Bauhof, an die Seniorenbeauftragte Melanie Graf, an die Vertreter des Marktgemeinderates, der Schulen, der Kirchen, der sozialen Einrichtungen, der Feuerwehr, aller Vereine und Verbände sowie an alle ehrenamtliche Engagierten an: „Nur im Miteinander können wir für Mitterfels viel erreichen“. Es sei gelungen, im Gemeinderat gemeinsame Entscheidungen zu treffen und Kompromisse zu finden, meinte zweiter Bürgermeister Heinz Uekermann mit einem Dank an den ersten Bürgermeister.

    Bogener Zeitung , 21.12.2015

    Besucherzähler

    Heute 336 Gestern 698 Woche 4071 Monat 4071 Insgesamt 1063020

    © 2021 Mitterfels-Online (designed by sh)