Erfreuliche Bilanz der 15. Mitterfelser Marktmeile – Rückblick gehalten

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Eine Marktmeile der Superlative war die 15. Mitterfelser Marktmeile bei Bilderbuchwetter, mit Artistik und großem Showprogramm.

Bürgermeister Heinrich Stenzel und Teamchef Jürgen Trageser zogen Bilanz. Die Marktmeile sei ein Aushängeschild für die Gemeinde, betonte Stenzel mit einem Dank an Jürgen Trageser und sein engagiertes, ehrenamtliches Team. Seit zehn Jahren werde die Veranstaltung geradezu generalstabsmäßig vorbereitet und durchgezogen.

„Ein Glücksgriff“, sagte Stenzel. Er dankte dem Team für seine Bereitschaft und sagte weiter die Unterstützung der Gemeinde zu. Jürgen Trageser, seit 2005 in Sachen Marktmeile aktiv und seit 2008 Leiter des Organisationsteams, zog zunächst eine finanzielle Bilanz der vergangenen zehn Jahre. Die Marktmeile habe nicht nur kein Minus gemacht, im Lauf der Jahre hätten sich die Gewinne, je nach Wetter, sogar gesteigert. Aber immer sei der Erlös in das neue Showprogramm geflossen

 Auch notwendige Investitionen wie ein Pavillon, neue T-Shirts oder Jacken seien getätigt worden. Mit der Teilnahme des Kinderfördervereins MiKiJu, die den Kuchenverkauf der Landfrauen übernommen haben, sei ein junger Verein in die Veranstaltung eingebunden worden, sagte Trageser mit einem Dank an Andi Liebl und Kathrin Bscheid vom Vorstand. Heute ist die Marktmeile weit über einen klassischen Markt hinaus mit Attraktionen, Sensationen, Musik und die große Tombola bekannt geworden, erklärte Trageser. „Die Mitterfelser Marktmeile lebt“. Eine für das Team schmerzliche Nachricht zum Schluss: Jürgen Trageser, der auch seine Familie mit in das Team eingebunden hatte, wird sich nach zehn Jahren als Teamchef verabschieden. (siehe auch unten stehendes Interview). Seinem Nachfolgeteam sicherte Trageser seine volle Unterstützung bei Planung und Durchführung der 16. Marktmeile zu.


Zehn Jahre Leiter der Marktmeile - Ehrenamtlicher Organisator Jürgen Trageser wurde verabschiedet

Seit zehn Jahren plant und organisiert Jürgen Trageser ehrenamtlich die Mitterfelser Marktmeile. Jetzt hat er sich von dieser nicht immer leichten Aufgabe als Teamchef verabschiedet. Trageser gibt einen kurzen Rückblick über die vergangenen zehn Jahre.

Herr Trageser, wieso haben Sie diese ehrenamtliche Aufgabe übernommen?

Jürgen Trageser: Schon 2005 habe ich mich entschieden, der Marktgemeinde Mitterfels und dem damaligen Marktmeilen-Leiter Martin Karow bei der Durchführung dieser regionalen Messeveranstaltung behilflich zu sein und das Team zu unterstützen. Ab 2008 übernahm ich gern die Leitung und Gesamt-Organisation um das gesellschaftliche Leben in meiner Heimatgemeinde zu fördern. Dabei lag mir am Herzen, dass die Marktmeile nicht nur einer der vielen regionalen Märkte darstellt, sondern lebendig ist und lebt, dass es lustige Shows und Clowns gibt, Akrobaten, Zauberer und Künstler wie auf früheren Jahrmärkten. Natürlich auch Attraktionen und Spielmöglichkeiten für Kinder und die Marktmeilen-Maus.

Welche Schwierigkeiten gab und gibt es zu überwinden?

Trageser: Bei Organisation und Durchführung einer Veranstaltung mit bis zu 5 000 Besuchern und 70 Standlern gibt es immer Schwierigkeiten, Hindernisse und Probleme zu überwinden. Beispielsweise Motivation des ehrenamtlichen Helfer-Teams, für das mittlerweile etwa 20 Personen benötigt werden. Angefangen bei der Marktbewerbung mit Standler-Akquise, Drucksachen und Marketing über die Standplanung, Markierungen und Aufbau am Markttag ab 5.30 Uhr bis hin zu den umfangreichen Programm- und Show-Darbietungen erfordert das den Einsatz vieler Helfer, denen ich ausdrücklich danke. Auch Wetterextreme, der Ausfall von Standlern, Beschwerden von Anwohnern und Standlern bis hin zu ausgefallenen Showacts oder Besucher-Unfällen waren zu meistern. Wir haben aus Problemen gelernt und die Marktmeile immer weiter verbessert.

Was hat Ihnen in den zehn Jahren besondere Freude gemacht?

Trageser: Es gab sehr viele schöne Momente. Als ich 2010 die Marktmeilen-Maus als Maskottchen einführte, habe ich zwei Jahre selbst das Kostüm getragen und mich über leuchtende Kinderaugen gefreut. Auch ist es immer schön, wenn sich viele Besucher oder Standler für einen gelungenen Tag bedanken. Die Meetings mit den Marktmeilen-Teams und ehrenamtlichen Helfern haben mir ganz viel Spaß gemacht.

Wie geht es jetzt mit der Marktmeile weiter?

Trageser: Meinen Abschied als Leiter der Marktmeile zum Ende 2018 habe ich Bürgermeister Heinrich Stenzel und dem Team frühzeitig mitgeteilt, um die Weichen für die Nachfolge zu stellen. Ich werde für die Marktmeile 2019 dem Team weiter bei allen Meetings, Fragen und Vorbereitungen als Berater zur Verfügung stehen.

Interview: Elisabeth Röhn

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 28.11.2018)

 

 

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 171 Gestern 271 Woche 1760 Monat 4736 Insgesamt 800527

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top