Jahresversammlung des Kinder-Fördervereins MiKiJu

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Mitterfelser Kinder- und Jugendförderverein (MiKiJu) hat es sich vor allem zur Aufgabe gemacht, ortsansässige Vereine mit Jugendgruppen in jeder Hinsicht zu unterstützen.

So hörte sich der Jahresbericht des Vorsitzenden Andreas Liebl bei der Jahresversammlung im Reiterhof Gürster wie eine fast unendlich lange Spendenaktion an.

Viele Projekte und Ideen habe man wieder verwirklicht und viele Kinder glücklich bemacht, betonte Liebl. Viele Mitglieder seien ehrenamtlich aktiv gewesen, die Zusammenarbeit habe bestens geklappt. Sehr gut funktioniere auch die Vernetzung mit dem Basarteam und der Mutter-Kind-Gruppe. So ist es schon Tradition, dass sich die Vorstandschaft zu Beginn der Versammlung mit einem gemeinsamen Essen bei Mitgliedern und Helfern bedankt, die den Verein gefördert und unterstützt haben.

Beate Ruscheinski vom Basarteam informierte über ein neues Erfassungssystem für die Basare, die zweimal im Jahr abgehalten werden. Bis zu 5 400 Artikel seien erfasst worden. Gedankt wurde Schulleiterin Marion Brandl für die Überlassung der Turnhalle und dem Bauhof für die Unterstützung. Auch das Basarteam spendet seinen Erlös an gemeinnützige Einrichtungen. Nächster Kindersachen-Basar ist am 1. Februar. Von der Mutter-Kind-Gruppe berichtete Liebl, dass im Alten Bahnhof künftig eine zweite Gruppe aktiv sein werde. Viele Aktivitäten Ein bebilderter Rückblick machte deutlich, wie aktiv MiKiJu im vergangenen Jahr war.

Die Aktivitäten reichten unter anderem von der Christbaumaktion „Bamarama“ über die Teilnahme an der Aktion „Sauber macht lustig“ und der 72-Stunden-Aktion des Landkreises, den Kuchenverkauf bei der Marktmeile mit 94 verkauften Kuchen und das große Kinderkonzert Sternstunden im Burghof. Mit größeren Beiträgen gesponsert wurden ein Ausflug des Kindergartens, das neue Klettergerüst im Kindergarten, Aktionen in der Schule und viele Mitterfelser Vereine. Einen größeren Betrag spendete MiKiJu auch für bedürftige Schulkinder, die sich Ausflüge oder Ähnliches nicht leisten können. Hier könnte eventuell ein Pool eingerichtet werden, überlegte man mit Schulleiterin Marion Brandl. Zuwendungen werden immer zwischen den Schulen von Mitterfels und Haselbach aufgeteilt, erläuterte Liebl. Es habe aber auch viele Spenden für MiKiJu gegeben, so der Vorsitzende mit einem Dank an alle Sponsoren: „Wir haben miteinander viel bewegt.“

Einen genauen Überblick über die finanzielle Situation gab Kassenwart Tobias Schmid, der aufzeigte, dass der gemeinnützige Förderverein Spenden in Höhe von mehren Tausend Euro vergeben hatte. Ökologisch gesehen sei auch die Arbeit des Basar-Teams sehr positiv zu bewerten durch den Verkauf bereits getragener Kinderkleidung, betonte Schmid. Gemeinde sagt „Danke“ 3. Bürgermeister Konrad Feldmeier überbrachte Grüße von Bürgermeister Heinrich Stenzel, dankte für das Engagement bei der Marktmeile und für alle Unterstützung von Vereinen, Jugend- und sozialen Einrichtungen.

Ein kurzer Ausblick des Vorsitzenden auf 2020: Der Förderverein wird als geschlossene Gruppe am Haselbacher Faschingszug teilnehmen, zur Europameisterschaft wird wieder ein Public-Viewing stattfinden, ein Schützenabend soll veranstaltet werden und wie bisher will der Verein Aktionen in den Schulen unterstützen.

Bericht : erö (SR-Tagblatt, 15.11.2019)

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 170 Gestern 263 Woche 1229 Monat 1322 Insgesamt 836812

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top