Comenius-Woche an der Volksschule mit buntem Festabend beendet

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Miteinander lernen, Bildung leben - Comenius-Woche an der Volksschule mit buntem Festabend beendet


    Zahlreiche ge­meinsame Aktionen zum Thema "Wasser", gemeinsames Singen und Malen in der Turnhalle, eine Schnitzeljagd im Perlbachtal und Ausflüge auf der Donau, nach Re­gensburg und in den Bayerischen Wald bestimmten die Comenius­-Projektwoche in der Schule mit Gastlehrern und -schülern aus Dänemark, Frankreich und der Türkei. Eine insgesamt sehr gelungene Wo­che, waren sich alle Beteiligten ei­nig.

     

    Auch ein weiterer Schritt auf dem Weg, vier Schulen aus vier verschie­denen europäischen Ländern zu ge­meinsamen Unternehmungen zu­sammenzubringen und neue Verbin­dungen zu schaffen. Es sei gelungen, den Gastschülern die eigene Kultur ein Stück weit nahe zubringen. „Und es geht weiter im nächsten Jahr in Dänemark", betonte Kerstin Avril, eine der begleitenden Lehre­rinnen.

    Den Abschluss der Woche machte ein vergnüglicher Festabend in der Schule. den die Bläsergruppe von Kunigunde Gnugesser mit fröhli­cher Musik umrahmte. Auch Szenen des Schulspiels „Die Regentrude“ wurden unter der Leitung von Kuni­gunde Gnugesser aufgeführt. Was die Kunstlehrerinnen Maria Pichl und Clandia Thanner zunächst kaum für möglich gehalten hatten : Die Gemeinschaftsaktion: Wir malen zu­sammen ein großes Bild zum Thema „Wasser - das blaue Gold" gelang hervorragend. Es entstand ein wun­derschönes, buntes Gemeinschafts­bild. das in der Aula aufgehängt wurde.

    Geld sammeln für einen Brunnen in einem afrikanischen Dorf

    Konrektorin Christine Mandl zog in Vertretung von Rektor Gerhard Groß eine positive Bilanz der Wo­che, dankte ihren engagierten Kolle­ginnen und Kollegen, dem Eltern­beirat für die Bewirtung am Festa­bend und allen Gastgebereltern für die Aufnahme der Kinder. Motivati­on für diese Woche sei das gemein­same Thema „Wasser - das blaue Gold", das es zu verteilen gelte. Da­ran werde man auch künftig in allen Klassen weiterarbeiten. Das Come­nius-Projekt sei darum bemüht, Menschen in von Wassermangel bedrohten Gebieten zu helfen.

    „Konkret bedeutet das, dass wir Geld sammeln, um in einem Dorf im afrikanischen Staat einen Brunnen zu bauen", sagte Mandl. Schulrat Johannes Müller überbrachte Glückwünsche des Schulamtes und gratulierte zu den großartigen Akti­onen, die gestartet worden seien. An der Schule von Mitterfels sei es ge­lungen, voneinander, miteinander und übereinander zu lernen und Bil­dung zu praktizieren, sagte Müller. Hier wachse im Kleinen, was Ziel von Europa sei: Frieden, Freiheit und Sicherheit zu schaffen. Sprachbarrieren konnten weitgehend über­wunden werden: Die Reden wurden ins Englische übersetzt. und beim gemeinsamen Singen des internatio­nal bekannten Liedes „Bruder Ja­kob“ gab es für jede Gruppe eine Version in ihrer Muttersprache.

    Natürlich kamen auch Tradition und Brauchtum nicht zu kurz: Be­gleitet von Florian Murer führten die Mädchen und Jungen der Klasse M8 mit ihrer Lehrerin Irmengard Hofmann und Volksmusikpfleger Max Schötz lustige Trachtentänze auf. Trachtenmode, von den Jugend­lichen selbst genäht, wurde in einer Modenschau vorgeführt. Der El­ternbeirat mit seiner Vorsitzenden Elke Schub bewirtete die Gäste mit einem Buffet und Getränken.


    ( Bericht im SR-Tagblatt vom 26.10.2009 (erö) )

     

    Besucherzähler

    Heute 288 Gestern 972 Woche 288 Monat 9817 Insgesamt 1098244

    © 2021 Mitterfels-Online (designed by sh)