Häschentanz für Senioren- Unsinniger Donnerstag im BRK-Seniorenzentrum

Große Er­wartung und hohe Spannung herrschte bei den Frauen und Männern im BRK-Senioren­zentrum Mitter­fels am Unsinni­gen Donnerstag. Im Speisesaal wurde an diesem Tag der Karne­valistische Tanz­sportverein Ha­selbach erwar­tet.

Nachdem der Leiter des Heims, Christi­an Herrmann, die Gäste emp­fangen hatte, hüpften sie he­rein, die rosaro­ten Häschen, die Minis der Prin­zengarde. Grazil und mit sehr viel Eifer tanzten sie den Häschentanz, zeigten Brücke, Purzelbaum, Spagat und Rad.

Die entzückten Heimbewohner sparten nicht mit Beifall. Trainerin Jennifer Fiedler stellte die kleinen Tänzerinnen namentlich vor. Sie sind zwischen sechs und acht Jah­ren alt und zeigten sich von ihrer besten Seite.

Dann hatten die Gardemädchen von der Jugendgarde ihren großen Auftritt. Konzentriert und in gera­dezu rasantem Tempo absolvierten sie ihre Tänze. Für das Schluss bild, viele Mädels beherrschen bereits den eingesprungenen Spagat, er­hielten die Tänzerinnen und ihre Trainerin Christina Zech viel Ap­plaus von den begeisterten Zu­schauern.

Auch Faschingsorden wurden verteilt, diesmal an die Bundesfrei­willigen-Dienstler Maria Wölfl und Michael Dittmer sowie den Ex-Zivi Andreas Ginl. Auch Heimleiter Christian Herrmann wurde mit ei­nem Orden geschmückt.

Und weil die Haselbacher Tänzerinnen in diesem Jahr bereits zum neunten Mal im Seniorenheim zu Gast waren, wurden sie gebeten, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 18.2.2012)