Weihnachtsfeiern unterm Sternenzelt

Evangelische Gottesdienste im Freien – Trompetenklänge und Wunderkerzen


Bogen/Mitterfels. (dw) Eine „Sternenweihnacht“ hat es sowohl in Bogen als auch in Mitterfels gegeben: An Heiligabend versammelten sich evangelische Christen im Freien, um Jesu Geburt zu feiern.
Die evangelische Gemeinde Bogen feierte im Europapark. Obwohl es regnete, waren sehr viele Menschen, vor allem Familien, da. Mit Abstand und Masken tragend bevölkerten sie die Stufen des Freilichttheaterhalbrunds. Die Besucher mussten allerdings dieses unter dem Titel „Sternenweihnacht“ von Pfarrerin Susanne Kim wunderschön gestaltete Ereignis stehend miterleben, denn die rasenbedeckten Sitzflächen waren tropfnass.
Überall ausgelegte rote Lichtlein hellten das Dunkel auf, für den im Vordergrund aufgestellten Altar sowie für das daneben stehende Posaunenchorzelt und die Krippe davor sorgten Fackeln für die notwendige Helligkeit. Die Blechbläser des von Anita Michl und Ingeborg Peter geleiteten Posaunenchors leiteten mit ihren klangvollen Beiträgen die Veranstaltung ein, danach spielte die Pfarrerin Gitarre.
Wunderkerzen entzündet
„Aus dem aufgeregten Trubel der weihnachtlichen Vorbereitungen wollen wir in diesem Gottesdienst unsere Sinne öffnen und empfänglich machen für das Wunder dieser Nacht“, sagte sie. Es gab die Weihnachtsgeschichte und begeistert mitgesungene Lieder, zudem ließ Pfarrerin Kim die drei Weisen aus dem Morgenland zu Wort kommen.
Schließlich sollte der Glanz einer Sternenweihnacht als fröhlich funkelndes Signal die Nachhausewege begleiten. Das gelang mithilfe von Wunderkerzen, die von den im Theaterrund stehenden Gläubigen angezündet wurden.
Ein besonderes Ambiente für einen Gottesdienst an Heiligabend bietet auch immer der Burghof in Mitterfels. Und so wurde in diesem Jahr von der evangelischen Kirche dort ebenfalls eine „Sternenweihnacht“ gefeiert. Viele Gläubige hatten sich zu dieser Andacht eingefunden, gestaltet von Diakon Thomas Wollner, einem Teil des Posaunenchors und Walter Peter an der Gitarre. Die Jugendlichen Ricarda, Melissa und Emily traten als die drei Könige auf. Besonders stimmungsvoll wurde es zum Schluss der Andacht, als zu dem Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ Sternwerfer den Platz im Burghof erhellten.

Bericht und Bild : dw, SR-Tagblatt, 27.12.21