Versammlung des Förderkreises Hiensölde

Alte Hien-Sölde wird rundherum gepflegt

Nur kurz war die Rückschau von Vorsitzender Maria Birkeneder des Förderkreises Historische Hien-Sölde, die zur Jahresversammlung zahlreiche Mitglieder und Gäste aus Straubing begrüßen konnte.

Stellvertretender Bürgermeister Konrad Feldmeier sprach dem Förderkreis seine Anerkennung aus: Die Mitglieder seien nach der Sanierung des historischen Baues immer aktiv geblieben, das Haus im alten Ortskern präsentiere sich als wunderschönes, historisches Gebäude. „Machen Sie weiter so“, bat Feldmeier und sagte dem Förderkreis die Unterstützung der Marktgemeinde und des Bauhofes zu. Noch Anfang 2020 fanden ein Vortrag von Herbert Becker zum Thema Islam mit Kulturaustausch und ein Abend mit staader Musi mit Franz Schötz statt, erinnerte die Vorsitzende Birkeneder.

Wieder Veranstaltungen in der Stube

Im Herbst sei eine Mitgliederversammlung mit Neuwahl abgehalten worden. Treue Mitglieder hätten das „Schmuckstück Hien-Sölde“ rundherum gepflegt: Rosi Stenzel, Martin Graf, Otmar Kernbichl und, neu, Angela Stiegler, die den Garten zum Blühen brachte. Ihnen wurde ebenso wie Sponsoren und Förderern gedankt. Trotz Corona stelle sich die Bilanz des Förderkreises dank Spenden positiv dar, erklärte Kassierin Doris Metzger. Die Gelder flössen hauptsächlich in den Topf Instandhaltungsrücklage.

Inzwischen können wieder einige Veranstaltungen in der Stube abgehalten werden wie Sitzungen des Seniorenbeirates. Erst kürzlich fand ein Konzert mit dem Liedersänger Hubert Treml anlässlich der „Woche des Fairen Handels“ statt. Etwas Neues bahnt sich an: Anfang 2022 wird Franz Schötz vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, der drei Räume in der Sölde gemietet hat, in den Ruhestand gehen und das Mietverhältnis beenden.

„Wie es mit der Nutzung der zwei Büros ab Sommer 2022 weitergeht, lassen wir auf uns zukommen“, meinte Birkeneder. Ihr lag noch ein wichtiger Punkt auf dem Herzen: Bei den Ausgrabungen während der Sanierung des alten Hauses seien Funde gemacht worden, die weder registriert noch einen festen Platz erhalten haben.

In der folgenden Diskussion wurde angeregt, die Registrierung vorzunehmen und die Funde auf dem großen Speicher angemessen zu präsentieren. Gedankt wurde abschließend Maria Birkeneder und Doris Metzger mit dem Vorstandsteam: „Sie sind dafür verantwortlich, dass immer alles gut läuft“, betonte der stellvertretende Vorsitzende Heinrich Stenzel.

Bericht: erö (SR-Tagblatt, 30.10.2021)