MGR-Sitzung März 2021 : Mobilität der Bürger verbessern

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Kläranlagenertüchtigung - Bürgerbussystem soll eingeführt werden

    Verschiedene Themenpunkte standen auf der Agenda der Marktgemeinderatssitzung, die angesichts der Corona-Pandemie wieder ...

    ... im Haus der Begegnung stattfand, da die Räumlichkeiten dort für Besucher einen größeren Spielraum zuließen.

    Der Marktgemeinderat wurde zum Thema Kläranlagenertüchtigung nochmals im Überblick über verschiedene Varianten unterrichtet. Unter Einbeziehung verschiedener Fördertöpfe ging es auch über die unterschiedlichen Kostenmassen. Im Ergebnis sprach man sich dafür aus, eine Variante zu wählen, in der auch der Bau eines neuen Rechengebäudes vorgesehen ist.

    Fördermittel beantragen

    Auch die sogenannte ESMR-Technik, die sich mit der Prozesssteuerung beschäftigt, muss erneuert werden. Die Fördermittel der bereits abgeschlossenen Potenzialstudie, die sich mit Energieeinspareffekten beschäftigt, sollen in Anspruch genommen werden.

    Einen weiteren Tagesordnungspunkt bildeten die Beratung und Beschlussfassung über die Einführung eines möglichen Bürgerbuskonzepts, das gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Haselbach organisiert werden könnte. Die Mobilität der einheimischen Bevölkerung soll dadurch erweitert werden. Auch die Nutzung eines Fahrzeuges zu Vereinszwecken wäre dadurch gewährleistet.

    Das Projekt ist insgesamt werbefinanziert durch regionale Firmen und Institutionen. In unterschiedlichen Formen könnte das Fahrzeug per App oder Internet gegen ein geringes Entgelt gebucht werden. Abwicklung, Service, Unterhalt und Versicherung würden durch den Anbieter übernommen. Das Projekt ist zunächst für vier Jahre ausgelegt. Für das Regionalbudget, das über den ILE-Zusammenschluss organisiert wird, können unter einem engen Zeitfenster wieder Kleinprojekte angemeldet werden. Förderfähige Gesamtausgaben sollen den Betrag von 20 000 Euro nicht übersteigen und würden mit einem Fördersatz von 80 Prozent, maximal jedoch höchstens 10 000 Euro, bezuschusst. Unter dem abschließenden Tagesordnungspunkt Information und Verschiedenes berichtete das Gemeindeoberhaupt noch über die stattgefundenen Haushaltssitzungen der Verwaltungsgemeinschaft sowie des Schulverbandes Mitterfels-Haselbach. Auch die Übernachtungszahlen für das Jahr 2020 wurden bekannt gegeben, die sich nicht zuletzt angesichts der Corona-Pandemie auf sehr niedrigem Niveau bewegen.

    Sondergebiet für PV-Anlage

    Die Abwägungsvorschläge zur Öffentlichkeitsbeteiligung für die Ausweisung eines Sondergebietes zur Schaffung einer PV-Anlage im Bereich des Ortsteil Englberg wurden befürwortet. Die fußläufige Verbindung zwischen dem Baugebiet Stockacker zum Oberfeld soll mit Solar- beziehungsweise LED-Leuchten ausgestattet werden. Abschließend informierte der Bürgermeister noch über die finalen Grundstücksgespräche zur Erweiterung des bestehenden Baugebietes am Franz-Wartner-Ring. Entsprechende bauleitplanerische Schritte in Form der Aufstellung eines Bebauungsplanes mit Änderung des Flächennutzungsplanes könnten nunmehr eingeleitet werden. Zahlreiche Vormerkungen von Baulandinteressierten sind vorhanden.

    Besucherzähler

    Heute 161 Gestern 700 Woche 3260 Monat 14415 Insgesamt 1297522

    © 2021 Mitterfels-Online (designed by sh)