Kunstausstellung 2018

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bilder erzählen Märchen

Großes Interesse fanden die Bilder und Skulpturen der Ausstellung zum Thema Märchen, die im Rahmen des Mitterfelser Märchenjahrs stattfindet. Über fünfzig Objekte bringen die Welt von Schneewittchen, Rapunzel und dem Froschkönig zum Leuchten.

Die Initiatorin, Sigrun Baumann, erläuterte die Genese der Ausstellung durch die Kombination eigener Ideen mit denjenigen von Wolfgang Hammer zum Mitterfelser Märchenjahr. So sei es ihr gelungen, viele Künstlerinnen und Künstler zu motivieren, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wolfgang Hammer ordnete die Ausstellung in sein Konzept des Mitterfelser Märchenjahrs ein. Märchen seien unter psychologischen, religiösen, politischen und sozialen Aspekten zu betrachten.

Sogar kulinarische Erfahrungen könne man bei einem Märchen-Dinner im Februar machen. Dabei würden Märchen auch ihre heilende Wirkung entfalten. Tief in die Geschichte der Entstehung von Märchen stieg Hariet Paschke ein und zeigte die wichtigsten Lebensumstände von den Brüdern Grimm und Wilhelm Hauff auf. Dabei arbeitete sie die Bedeutung von Bildern für die Märchen heraus. Das Ensemble Musique antique untermalte die Vernissage mit Märchenmusik von Henry Purcell.

 

Zum Schluss sang das zahlreich erschienene Publikum die erste Strophe der „Loreley“. Im Rahmen der Ausstellung erscheint am Samstag, 17. November, um 14 Uhr ein König mit einer Prinzessin sowie mit Gebäck aus der Schlossküche. Dazu liest Wolfgang Hammer ein Märchen vor. Die Ausstellung findet bis zum 18. November im Haus der Begegnung in der Pröllerstraße 23 in Mitterfels statt. Geöffnet ist jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Bericht und Bild: erö, SR Tagblatt, 7.11.2018


Erfolgreiche Kunstausstellung - Lob für stilistische Variationsbreite

Die Kunstausstellung zum Mitterfelser Märchenjahr im Haus der Begegnung in Mitterfels hat mit großem Erfolg ihre Tore geschlossen. Es kamen auch viele Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung. Lob erhielt die Ausstellung wegen ihrer stilistischen Variationsbreite und dem Bemühen der Künstler, Märchen mit der Tiefe ihrer Aussage darzustellen. Dies machte den Besuch interessant und lehrreich. Vorteilhaft empfanden es Besucher, dass sich die Ausstellung auf ein Thema bezog. Nicht vergessen werden darf, dass die Kuratorin und Vorsitzende des Verkehrs- und Kulturvereins Mitterfels, Sigrun Baumann, bemüht war, nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder durch Lesungen und Theater anzusprechen. (erö)

Bericht : SR Tagblatt, 22.11.2018

 

 

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 206 Gestern 294 Woche 953 Monat 2794 Insgesamt 768745

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top