25 Jahre Sportkegelverein Scheibelsgrub-Mitterfels

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der sportliche Aspekt steht im Vordergrund - 25 Jahre Sportkegelverein Scheibelsgrub-Mitterfels - Ehrenabend am Samstag


Mit einem Festabend feiert der Sportkegelclub Scheibelsgrub-Mitter­fels am kommenden Samstag, 30. Juni, um 18 Uhr im Vereinslokal Gast­hof Gürster sein 25-jähriges Gründungsjubiläum. Stilgerecht wurden bereits in der vergangenen Woche auf der Bundeskegelbahn im Gast­haus Gürster zahlreiche Kegelturniere mit Sportkeglern aus der Region und aus verschiedenen Ligen ausgetragen. Am Samstag findet im Wirtsstadl die große Ehrung mit Übergabe von Po­kalen und Erinnerungsgeschenken statt. Für den musikalischen Rahmen sorgen "Gerhard und Sepp".


Begonnen hat alles vor 25 Jahren als der damalige Wirt Hans Gürster den Entschluss fasste, eine Kegelbahn zu bauen und einen Kegelverein ins Le­ben zu rufen. Es sollte aber kein Stammtischkegelverein werden, der sportliche Aspekt sollte im Vorder­grund stehen. Im Februar 1987 fand  die Gründungsversammlung statt mit Hans-Joachim Pörtner als 1. Vorsitzenden, Sportwart Walter Sörgel, Schriftführer Gerhard Hornig und Kassier Reinhard Irlbeck.

Ein Jahr später kamen unter dem Vorsitz von Achim Pörtner Walter Sörgel als Stellvertreter, Norbert Gürster als Sportwart und die Ausschussmitglie­der Karl Boxhorn, Wolfgang Mast sowie die Kassenprüfer Willi Gürster und Bert Merl jun. dazu.

Schon im Mai 1988 wurde die erste Kegelmeis­terschaft im Rahmen der Verwal­tungsgemeinschaft durchgeführt. 1988/89 wurde die 1. Mannschaft Kreismeister und stieg in die Kreis­klasse A auf. Auch die Damen waren erfolgreich: Aus der gemischten Mannschaft ging in der Saison 1991/92 die Damenmannschaft her­vor und erreichte die Vizekreismeisterschaft in der Bezirksliga B-Damen. Mit dem Jugendausbilder und Be­treuer Peter Pohle konnte dann 1996 auch eine Jugendmannschaft aufgestellt werden.


Neben dem Sport kam und kommt auch das Gesellschaftliche nicht zu kurz: Vereinsausflüge und Wanderun­gen stehen ebenso auf dem Programm wie die Beteiligung an Veranstaltun­gen in der Marktgemeinde. 2007 gab Achim Pörtner nach 20 Jahren den Vor­sitz an Gerhard Altschäffl ab. Heute führt er den Verein mit seinem Stell­vertreter Norbert Gürster, Kassenwart Alois Geith, Sportwart Erich Zellner, Damenwart Waltraud Piendl. Beisitzer Maria Petzendorfer und Alois Wolf. Gerd Hornig ist als Schriftführer und Chronist seit der Gründung vor 25 Jah­ren dabei.

Im abgelaufenen Vereins­jahr wurde mit vier Mannschaften ge­kegelt. Dabei erreichte die 1. Herren­mannschaft in der Kreisklasse Donau­Nord den dritten Tabellenplatz. In der neu formierten Frauenklasse mit vier Keglerinnen pro Mannschaft belegten die Damen in der Bezirksliga Nieder­bayern-Ost den 2. Tabellenplatz. Als beste Einzelkegler wurden 2012 Katja Petzendorfer und Josef Bittner geehrt. Auch die Marktmeisterschaften wer­den regelmäßig und mit großer Betei­ligung durchgeführt. So haben die Sportkegler aus Scheibelsgrub auch nach 25 Jahren ihren Platz als unver­zichtbarer Verein in der Marktge­meinde Mitterfels.

 

 



 

"Kegeln ist Leistungssport und Fair Play" - Sportkegler feierten 2S-jähriges Gründungsfest - Achim Pörtner Ehrenvorsitzender


 

Mit Kegelturnieren und 22 Mannschaften aus der Region sowie mit einem Fest- und Ehrenabend, an dem auch das Gesellige nicht zu kurz kam, feierte der Sportkegel­verein Scheibelsgrub-Mitterfels sein 25-jähriges Gründungsjubilä­um. Vorsitzender Gerhard Altschäffl erinnerte an so manche Schwierigkeit bei der Gründung durch 20 Kegelfreunde, "aber es wurde geschafft und wir wurden ein eigener Kegelsportverein".

 

Zwei Gründungsmitglieder wur­den besonders ausgezeichnet:  Achim Pörtner, 20 Jahre lang Vorsit­zender, erhielt die Verdienstnadel in Gold des Bayerischen Landessport­vereins sowie die Ehrennadel des Deutschen Kegler- und Bowling­bundes und wurde von Gerhard Alt­schäffl zum Ehrenvorsitzenden der Sportkegler ernannt. Ebenfalls mit der Verdienstnadel in Gold ausge­zeichnet wurde Gerd Hornig für 25 Jahre Tätigkeit als Schriftführer und Chronist. Max Bachl wurde für 45 Jahre Zugehörigkeit zum Bayeri­schen Landessportverband geehrt.

 

Viele befreundete Kegelvereine bis aus Landshut und Lappersdorf gaben den Sportkeglern die Ehre und feierten das Jubiläum mit. Das Duo "Gerhard und Sepp" sorgte für zünftige Stimmung, und die Bewir­tung von Norbert und Traudl Gürs­ter sowie der Keglerdamen ließ kei­ne Wünsche offen. Schirmherr Bür­germeister Heinrich Stenzel wür­digte die 25 Jahre lange aktive Ver­einsarbeit des Vereins, verbunden mit Spiel und Geselligkeit der Sportkegler mit Achim Pörtner und seit fünf Jahren mit Gerhard Alt­schäffl an der Spitze.

 

Sportart mit einer langen Geschichte

Kegeln sei Leistungssport mit Meisterschaften und Turnieren, sagte Stenzel. Schon im 12. Jahr­hundert habe man gekegelt, als Glücksspiel und mit Wetten. Heute spiele Fair Play eine große Rolle beim Kegeln, es gelte, den Gegner zu achten, Niederlagen wegzuste­cken, die Regeln zu wahren und Ka­meradschaft zu halten. Als Grün­dungsvorsitzender habe Achim Pörtner den Sportkegelverein nicht nur aufgebaut, sondern zu einem erfolgreichen und angesehenen Verein in der Marktgemeinde gemacht.

Mit seinen 103 Mitgliedern, mit vier Mannschaften, davon zwei Her­ren-, eine Damen- und eine ge­mischte Mannschaft, könne sich der Verein sehen lassen, betonte Ger­hard Altschäffl. Seit 25 Jahren wer­de die VG-Meisterschaft mit 60 Ver­einen ausgetragen, und mit Wanderungen und Vereinsausflügen werde auch die Geselligkeit gepflegt. Alt­schäffl würdigte besonders die Auf­bauarbeit der Gründungsmitglie­der: Peter Fuchs, Franz Gürster, Willi Gürster, Hermann Gürster, Norbert und Traudl Gürster, Gerd Hornig, Adolf Irlbeck, Reinhard Irl­beck, Helmut Knab, Wolfgang Mast, Bert Merl senior und junior, Hans­Joachim Pörtner, Walter Sörgl, Adi Schwarz, Helmut Stumhofer, Franz Wartner und Otto Weber.

 

Der Vorsitzende erinnerte an die ersten Erfolge des jungen Kegelver­eins, den Aufstieg der 1. Mann­schaft in die Kreisliga 1988, die Gründung der Damenmannschaft 1991 und die erfolgreiche Jugendar­beit mit den Trainern Peter Pohle und Gerhard Schmidt. Aushänge­schild war der Bayerische Meister Martin Gürster, der heute beim EV Landshut I kegelt.

 

„Leistungssport und Kameradschaft gepflegt"

Alle Gründungsmitglieder wur­den vom Bayerischen Landessport­verband mit der Silbernen Ehren­nadel und Urkunden ausgezeichnet. Der Kegelsportverein Scheibels­grub habe sich zu einem Keglerdo­mizil entwickelt, lobte Adi Pöschl als Vertreter des Sportverbandes. "Hier werden Leistungssport und Kameradschaft gleichermaßen ge­pflegt."

 

Das Jubiläum stand auch im Zeichen des Sports: Eine Woche lang kegelten 22 Mannschaften, da­runter fünf Damenmannschaften, mit den Scheibelsgruber Sportleeg­lern. Bei den Damen waren die Scheibelsgruber mit 1635 Holz am erfolgreichsten. Die Tabelle der Männer führte der EV Landshut 1 (1795), die Ehemaligen des SKV Mitterfels (1726) und der SKK Straßkirchen (1701) an.

Als Überraschungsgäste stellten sich später noch der Bundestagsab­geordnete Ernst Hinsken und der "Singende Wirt" Stefan Dietl ein.


 

 

 

 

 



Anmeldung

Besucherzähler

Heute 88 Gestern 84 Woche 88 Monat 2145 Insgesamt 827111

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top