Vorspiel der Jüngsten an der Kreismusikschule

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Beim Vorspielabend der Kreismusikschule in Mitterfels wirkten die jungen Musikanten kein bisschen aufgeregt.

Vorgespielt wurde auf Flöte und Klavier und es war erstaunlich, wie viel die Mädchen und Buben in kurzer Zeit gelernt hatten. Musiklehrerin Katharina Graf hatte mit den Kindern fleißig geübt. Die Musikstücke waren kurz mit oft lustigen Titeln wie „Katzen-Blues“ oder „Die Tante aus Marokko“, es wurde vierhändig gespielt oder solo, die meisten Musikanten hatten zwei Stücke einstudiert. Und bei Mathilda Kanzlsperger und Milena Scholtz wurde sogar mit der Mama vierhändig auf dem Klavier gespielt. Als die Noten nicht parat lagen, hat die kleine Pianistin Theresa Senft den „Tanz der wilden Pferde“ einfach auswendig vorgespielt.

Blockflöte und Tamburin

Mit 21 Beiträgen zeigten die Kinder ihr Können: Lena Kiermeier spielt erst seit drei Monaten Klavier und machte ihre Sache gut. Jonathan Würzinger präsentierte sich mit Blockflöte und Tamburin und als Katrin Stögmüller das Stück „Der Wind“ vortrug, hörte man ihn förmlich wehen. Kilian Schedlbauer war dreimal vertreten: einmal solo auf der Blockflöte, im Duo mit Cousin Jonathan, begleitet von Mama Tanja auf der Gitarre und zum Schluss mit dem fetzigen „Entertainer“ von Joplin. Wie immer bei Vorspielabenden von Katharina Graf durfte das Publikum mitmachen, Liedzettel wurden verteilt und gemeinsam wurde das Lied „Die Tante aus Marokko“ gesungen. Jonathan begleitete auf dem Tamburin, Kilian mit der Blockflöte und Katharina Graf saß am Klavier.


Selbst komponiert

Emily Meier hat noch nicht lange Klavierunterricht, meisterte aber zwei Stücke auf dem Klavier, gefolgt von Anna Salzer mit dem „Katzen-Blues“, ebenfalls am Klavier. Ihr Bruder Vincent trug eine schottische Weise vor und wurde von der Musiklehrerin auf der Flöte begleitet. Luisa Liebl spielte sehr sicher ihr Lieblingsklavierstück „Rondo“ und zum Schluss entführte Lea Kienberger mit dem selbst komponierten und transkribierten Stück „Zauberwelt“ in andere Welten. Benedikt Zollner beherrschte die anspruchsvollen Stücke „Der fliegende Teppich“ und „Türkischer Marsch“ bestens und mit Lea Kienbergers „Perfect“ von Ed Sheeran klang der harmonische Abend aus. Das Üben hat sich gelohnt, lobte Katharina Graf ihre Schüler, und als kleine Belohnung vom Elternbeirat gab es Süßigkeiten für alle Mitwirkenden.

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 15.7.2019)

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 83 Gestern 84 Woche 83 Monat 2140 Insgesamt 827106

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top