Festliches Adventskonzert der Kreismusikschule

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

„Musik trägt immer eine Botschaft in sich“, betonte Pfarrer Pater Dominik Daschner zum Auftakt des Adventskonzertes der Kreismusikschule Straubing-Bogen, das seit Jahren traditionell am dritten Advent in der Pfarrkirche Heiliger Geist in Mitterfels stattfindet. Zu hören war viel konzertante Musik mit den verschiedensten Gruppen und Ensembles, auch Alpenländisches und echte Volksmusik kamen nicht zu kurz. Die Musikstunde war ruhig gehalten, ein Innehalten in unruhiger Zeit für die Zuhörer. Wie gut Akkordeon und Gitarre zusammenklingen, erwies sich zu Beginn mit einem ruhigen alpenländischen Weihnachtslied und dem fröhlich-festlichen Feliz Navidad, dem das schwelgerisch-feierliche „Atlantis“ auf zwei Harfen folgte, hoch oben auf der Empore gespielt. Das Cello-Ensemble von Barbara Wolf-Eckmann spielte klassische Bach`sche Weihnachtslieder, und die Geigenkids von Monika Wengenroth hatten sich zu „Streichhölzern“ mit sicherem Strich gemausert.


Dazwischen Texte

Traditionell wird die Musik mit Texten zum Nachdenken begleitet. Gedanken zum Advent brachte Pater Dominik. Er hatte sich unter anderem auch über das Öffnen der Türchen im Adventskalender Gedanken gemacht. Auflockernd war der „Rittner-Walzer“ auf zwei Steirischen, dann, gewaltig, das Posaunenquartett mit dem „Arioso“ von Bach. Ein Hochgenuss, nicht nur für Bläserfreunde, die „Almaine“ mit dem großen Blechbläserensemble mit Siegfried Hirtreiter und Frank Feulner. Unvergleichlich schön auch das bekannte „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Bach mit Stefan Seyfried an der Orgel.

Zwei Klarinettengruppen

Sehr brillant das kleine Stück für Querflöte und Klavier von Vivaldi mit der talentierten Solistin Johanna Kiefl und Stefan Seyfried am Klavier. Zwei Klarinettengruppen waren zu hören – einmal die jungen Talente Stefanie Bartl, Magdalena Karl und Anna Schedlbauer, zum zweiten eine Erwachsenengruppe, jeweils unter der Leitung von Andreas Friedländer, mit zwei innigen Weihnachtsliedern. Sehr eindrucksvoll ein „Allegro“ von Teleman für Violine, Altflöte und Basso continuo, das von der Empore erklang. Mit drei Sätzen aus einer Suite von Schmikerer beschloss das Salonorchester der KMS den Nachmittag, an dem die Verheißung der Weihnacht mitklang. Stellvertretender Landrat Ferry Eckl würdigte in seinem Schlusswort Pater Dominik Daschner und die Schulleitung sowie die Schülerinnen und Schülern, Lehrkräfte und Eltern, die „diese aufbauende Stunde in unruhiger Zeit“ möglich machten. Nach dem anhaltenden Applaus erklang gemeinsam das Adventslied „Macht hoch die Tür“.

Bericht und Bild: erö, SR-Tagblatt, 18.12.18

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 21 Gestern 60 Woche 881 Monat 3297 Insgesamt 810563

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top