„Soziale Mitte“ soll entstehen

Umbau von vier Häusern für 18 Wohnungen

 Seit fast zwei Wochen wird jetzt umgebaut auf der stillgelegten Hotelanlage an der Steinburger Straße. Hier werden in einem ersten Bauabschnitt aus vier leer stehenden Appartementhäusern 18 Mietwohnungen gebaut. Entstehen sollen Ein- bis Dreizimmerwohnungen mit 48 bis 60 Quadratmetern aus dem geförderten Wohnungsbau für Haushalte mit geringem Einkommen.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro bei einer Förderung von 30 Prozent. Hier kann eine soziale Mitte entstehen mit jungen Familien, Alleinerziehenden, Senioren, Geringverdienern und anerkannten Flüchtlingen, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind, betonte Bürgermeister Andreas Liebl, der sich mit Vertretern des Marktgemeinderates, des Kommunalunternehmens (KU), des Bauhofs und der Projektanten vor Ort ein Bild der Arbeiten machte.

Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes werde im Frühjahr 2021 gerechnet, erklärte der Bauleitende Architekt Josef Hartl vom beauftragten Architekturbüro HIW Bogen. Bürgermeister Andreas Liebl wies darauf hin, dass man mit Photovoltaikanlagen auf den Dächern und dem Anschluss an das Nahwärmenetz Mitterfels auch in Sachen Ökologie unterwegs sei. Mit dem von der Katholischen Jugendfürsorge KJF Regensburg geplanten Behindertenwohnheim mit 24 Plätzen könne hier eine soziale Mitte entstehen, „ein Schmuckstück für Mitterfels“. Er bedauere, dass das Projekt der KJF auf ein weiteres Jahr verschoben worden sei. Im Frühjahr 2015 hatte die Marktgemeinde mit Bürgermeister Heinrich Stenzel und 2. Bürgermeister Heinz Uekermann die ehemalige Ferienanlage erworben und stellte sie dem Landkreis mit 80 Unterbringungsplätzen für Asylbewerber fünf Jahre lang zur Verfügung.

Seit Wochen alles für den Umbau vorbereitet

Liebl dankte den Mitarbeitern des Bauhofs und Hausmeister Helmut Stumhofer, die schon seit Wochen die Appartements ausgeräumt und für den Umbau vorbereitet haben. Zurzeit werden Zwischenwände herausgenommen und Wände für eine neue Raumaufteilung eingezogen. Die Häuser erhalten neue Fenster und Außentüren und einen neuen Außenanstrich, auch die Balkone werden saniert und die Heizung an das Nahwärmenetz angeschlossen.

Bericht und Bilder : erö (SR-Tagblatt, 18.7.2020)