Gut leben in Mitterfels : Vizebürgermeister Uekermann: "Immer ganz nah am Menschen sein ..."

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    gutlebeninmitterfels„Immer ganz nah am Menschen sein …“ - Vizebürgermeister Heinz Uekermann ist sozial geprägt und setzt sich für die Schwachen ein.

     

    Er ist am 10. August 1948 in Mitterfels im Sternzeichen des Löwen geboren, also ein Mann mit Durchsetzungskraft. Mindestens genauso stark wie sein Elan sind bei Heinz Uekermann die sozialen Komponenten ausgeprägt.

     

     

     

    uekermannEr hilft Mitmenschen, wo er kann, führt seit vielen Jahren zwei Fördervereine äußerst erfolgreich, verkörpert die Ideale der Sozialdemokratie und "strickt" seit 1996 als Vizebürgermeister an der erfolgreichen Gemeindepolitik von Mitterfels mit. Die Fragen der Heimatzeitung beantwortet der Lehrer an der Rattenberger Mittelschule, der weit über Mitterfels hinaus als "sozialdemokratisches Urgestein" bekannt ist, wie folgt:

    Herr Uekermann, warum und seit wann sind Sie kommunalpolitisch aktiv?

    Heinz Uekermann: "Weil ich immer Ansprechpartner und nah am Menschen sein möchte und weil man als lokaler Politiker am meisten bewirken kann, stieg ich vor über 30 Jahren in die Mitterfelser Politik ein."

    Was muss ein Lokalpolitiker sein?

    Heinz Uekermann: "Ein Kommunalpolitiker muss in das Geschehen am Ort eingebunden sein. Er muss zuhören können, eine klare Linie verfolgen und Durchsetzungsvermögen haben."

    Warum sind Sie Sozialdemokrat?

    Heinz Uekermann: "Ich bin durch meinen Vater erblich vorbelastet; meine Tochter geht denselben Weg und kandidiert auf der SPD-Liste im Herbst für den Bundestag. Ich fühle mich immer für die sozial Schwachen verantwortlich und kämpfe für Gerechtigkeit."

    Worin sehen Sie die größten Trümpfe von Mitterfels?

    Heinz Uekermann: "Eindeutig in unserer Lage und Infrastruktur, in unserer guten Schullandschaft und im beheizten Freibad mit dem angrenzenden Sportzentrum, das ich gerne noch erweitern möchte."

    Wo sehen Sie Nachholbedarf, was gilt es vorrangig zu tun?

    Heinz Uekermann: "Wir müssen unsere familienfreundliche Politik fortsetzen, indem wir neue Baugebiete ausweisen, die von einem Blockheizkraftwerk kostengünstig Energie beziehen sollten. Baulücken im Ort sollten durch Nachverhandlungen mit Grundstückseigentümern geschlossen werden. Es wäre schön, wenn wir endlich ein Bürgerfest in der Burgstraße auf die Beine stellen würden, um dadurch unseren Zusammenhalt untereinander zu stärken und die Neubürger besser zu integrieren."

    Warum opfern Sie viel Freizeit für die kommunale Politik?

    Heinz Uekermann: "Weil ich gerne unter Leuten bin und es mir Freude macht, wenn ich zur Weiterentwicklung von Mitterfels beitragen und Menschen helfen kann."

    Gab es auch Enttäuschungen?

    Heinz Uekermann: "Als ich 1994 knapp am Einzug in den Landtag scheiterte, weil ich keine Zweitstimmenkampagne gemacht habe, oder als ich 1996 um ganz wenige Stimmen bei der Bürgermeisterwahl verloren habe, war ich im ersten Moment schon sehr enttäuscht. Ebenso schmerzt es mich, dass wir nicht in der Lage waren, den Mondi-Holiday-Club zu halten."

    Wie ließe sich der Mitterfelser Tourismus wieder ankurbeln?

    Heinz Uekermann: "Der Status quo ist nicht hinnehmbar, das ist klar. Also brauchen wir ein neues Hotel! Wir müssen auf Familien mit Kindern als Urlauberklientel setzen und unsere Chancen im Radtourismus suchen. Weiter gilt es, Vorschläge aus dem ILE-Arbeitskreis - wie die Einführung einer Gästecard -, in dem parteiübergreifend hervorragende Arbeit geleistet wurde, umzusetzen. Doch leider fehlen dazu momentan die Mittel."

    Welche Visionen haben Sie?

    Heinz Uekermann: "Mitterfels soll zum zentralen Ort des Landkreises auf dem Bildungs-und Kultursektor werden. Wir werden noch mehr Dienstleister nach Mitterfels holen und das ÖPNV-Angebot zu verbessern suchen, denn nur zwei Buslinien pro Tag nach Straubing sind eindeutig zu wenig."

    Wie verbringen Sie Ihre Freizeit, wie erholen Sie sich?

    Heinz Uekermann: "Fast ausschließlich beim Sport, beim Tennisspielen, Schwimmen, Radfahren, Wandern, aber auch beim Lesen und bei Reisen mit meiner Frau."

    Treten Sie bei den Kommunalwahlen 2014 wieder an?

    Heinz Uekermann: "Da ich bis dahin in Ruhestand bin, also noch mehr Zeit für ein Ehrenamt habe, und ich in meiner Heimatgemeinde Mitterfels noch einiges bewegen möchte, wird es 2014 wieder den Kandidaten Uekermann geben."

    Zur Person: Heinz Uekermann ist seit 1971 Lehrer, verheiratet und hat zwei Kinder. Der frühere Fußballer, Spielführer und Abteilungsleiter im TSV, der als Trainer die erste Jugendmeisterschaft nach Mitterfels holte, war auch Vorsitzender der Wasserwacht und des VdK. 1972 übernahm er den AWO-Vorsitz, seit gut 30 Jahren führt er den SPD-Ortsververein. Heinz Uekermann ist seit 1984 Kreisrat, seit 1990 Marktgemeinderat und Sprecher der SPD-Fraktion im Kreistag und seit 1996 Zweiter Bürgermeister von Mitterfels. Sehr erfolgreich agiert Uekermann als Vorsitzender der Fördervereine für das Freibad und die öffentliche Bücherei.

     

    Quelle: Max Strasser, in: SR-Tagblatt vom 29. März 2013, Seite 24

    Besucherzähler

    Heute 248 Gestern 972 Woche 248 Monat 9777 Insgesamt 1098204

    © 2021 Mitterfels-Online (designed by sh)