Jugendrotkreuz Mitterfels feierte 40 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Stolz auf „Guddi-Pokal“ 
 
Das Jugendrotkreuz Mitterfels konnte am Wochenende sein 40-jähriges Bestehen feiern. Am Samstagnachmittag begann das Fest im Burghof Mitterfels als Kindergeburtstag mit einer lustigen Spieleolympiade, zu der alle Kinder und deren Eltern aus der Bevölkerung, die Vereine und das JRK herzlich eingeladen waren. Die Kinder waren nach dem Spieleparcours stolz auf ihren errungenen „Guddi-Pokal“. Auch der „Gaudiwurm“ im Burggarten weckte große Begeisterung.

Nach einer Stärkung mit Häppchen konnte am Abend der offizielle Teil mit zahlreichen Ehrengästen beginnen. Der Mitterfelser Bürgermeister Heinrich Stenzel eröffnete den Abend. Er selber war vor 40 Jahren dabei, als die JRK-Gruppe Mitterfels am 6. Oktober 1976 ins Leben gerufen wurde. Stenzel dankte insbesondere allen ehemaligen Gruppenleitern, welche die letzten 40 Jahre die JRK-Gruppe betreut hatten, allen voran der damaligen ersten Gruppenleiterin Melanie Graf.

Derzeit besteht die aktive JRK-Gruppe Mitterfels aus vier Altersstufen, bei denen Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 20 Jahren mitwirken. Es werden nach wie vor regelmäßige Gruppenstunden in Erster Hilfe sowie mit Spielen und Basteln abgehalten; zahlreiche Aktionen werden durchgeführt wie Kinderschminken, mit humanitärem Hintergrund oder Umweltgedanken. Bürgermeister Stenzel wünschte der Gruppe auch für die weiteren Jahrzehnte viel Erfolg und Spaß in der Jugendarbeit.

Stellvertretender Landrat Eckl überbrachte die Grüße und Gratulationen des Landrates sowie des Kreistages Straubing-Bogen. Sein Dank galt auch den Eltern der Jugendrotkreuzlern mit den Worten: „Sollte zu Hause etwas passieren, die Kinder können helfen!“ Auch BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Zosel gratulierte der JRK-Gruppe und ermunterte die Kinder und Jugendlichen, in Zukunft genau so weiterzumachen wie bisher. Die Leiterin der JRK-Jugendarbeit im Landkreis, Maria Schmid, überreichte der JRK-Gruppe Mitterfels ein Geschenk und zeigte sich stolz über die Gruppe, die sich über die vergangenen Jahre stark gefestigt hatte. Einige Mitglieder, allen voran die Erste Gruppenleiterin Christina Schmalzl, werden auch beim JRK-Bundeswettbewerb, der im September in Straubing stattfindet, mitwirken. Auch der Vorsitzende des Kreisjugendrings, Robert Dollmann, schloss sich den Dankesworten für die Gruppe an.

Rückblick mit Bildern

Anschließend sprachen der katholische Pfarrer Six sowie die evangelische Pfarrerin Kim einen Dank aus, dass bei den vielen Ausflügen der JRK-Gruppe bisher nichts Schlimmes passiert sei. Im Anschluss folgten Fürbitten aus der Gruppe. Ein kleiner Bilderrückblick zeigte die vielen Unternehmungen und Erlebnisse in den vergangenen Jahren, zu denen auch der 2. Platz beim Bezirkswettbewerb in Pfarrkirchen gehörte. Die Gruppenmitglieder Katharina Weber, Selina Eckl und Celina Bauer, die damals auch diesen 2. Platz feiern konnten, wurden für ihre fünfjährige aktive Tätigkeit im JRK Mitterfels mit einer Urkunde geehrt.

Da vor allem die Erste Hilfe ein wichtiger Bestandteil der Jugendrotkreuzarbeit ist, zeigten die JRK-Mitglieder ein Fallbeispiel aus der Ersten Hilfe. Die Kinder stellten einen Mauersturz dar, wobei sich ein Kind den Unterschenkel brach, ein anderes Kind einen Schock erlitt und ein weiteres mit einer Kopfverletzung bewusstlos war. Das Fallbeispiel wurde von den kleinen Helfern schnell und kompetent gelöst und die Verletzten fachgerecht versorgt. Der Mitterfelser BRK-Bereitschaftsleiter Jürgen Köhl erklärte den interessierten Zuschauern, darunter zahlreichen Eltern, die Vorgehensweise mit den Verletzten. Erwähnenswert dabei ist die realistische Darstellung der Wunden, geschminkt vom sogenannten ND-Team (Notfalldarstellung) unter Leitung von Astrid Köhl.

Vieles wurde umgesetzt

Zum Ende erläuterte die Gruppenleiterin Christina Schmalzl die Gründe, weshalb das 40-jährige Jubiläum der JRK-Gruppe Mitterfels in diesem Rahmen gefeiert wird: „Wir haben es uns einfach verdient, zu feiern! In den letzten 40 Jahren wurde vieles umgesetzt; viele Leute haben viel Zeit und Arbeit in die Gruppe gesteckt!“ Sie danke allen Gruppenleitern sowie den Helfern – allen voran der BRK-Bereitschaft Mitterfels, den Eltern, Bürgermeister Stenzel sowie dem Bauhof und dem Burgtheaterverein Mitterfels für die Überlassung der Tribüne. Christina Schmalzl schloss mit den Worten: „Tun Sie gelegentlich etwas, womit Sie weniger oder gar nichts verdienen. Es zahlt sich aus.“ (Oliver Hassencamp)

Bevor die Feier mit einem gemütlichen Beisammensein mit alkoholfreien Cocktails fortgesetzt wurde, wurden die früheren JRK-Gruppenleiter Melanie Graf, Rosemarie Rothe, Sabine Teubert-Knefely, Christine Weber, Andrea Schießl und Birgit Heimerl nach vorne geholt und zu einem lockeren Rückblick über die vergangenen ereignisreichen Jahren gebeten. Von Umweltaktionen, internationalen Begegnungen bis hin zu Ausflügen ins italienische Solferino zur Gründungsstätte des Roten Kreuzes konnte einiges berichtet werden.

 
template-joomspirit