Badfest 2016 : 980 Bahnen geschwommen

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Vreni und Luis sind Mrs. und Mr. Panoramabad – Umfangreiches Programm
 
Das Wetter war beim Badfest zwar diesmal nicht so optimal, denn ein frischer Wind sorgte für immer wieder für ein leichtes Frösteln. Aber Hubert Stenzel vom Badförderverein und Sandra Groth von der Wasserwacht hatten mit ihren Teams für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt und so wurde es den Besuchern keine Minute langweilig.

Gedankt wurde den etwa 70 Helfern, die das Fest möglich gemacht hatten. Nicht zu vergessen die Landfrauen, die ein Büfett mit Kuchen und Torten anboten. Ein weiterer Dank ging an den Sponsor Norbert Danzer, der dafür gesorgt hatte, dass unter dem Motto „Wie fit ist Mitterfels“ für Geld geschwommen werden konnte. Die Bahnen waren von neun Uhr an besetzt, 980 Bahnen wurden geschwommen. Für jede Bahn kam Geld in die Förderkasse. Am Glücksrad und bei der Tombola konnte man schöne Preise gewinnen und für das Bad spenden.

Während es im Wasser eher ruhig zuging, und nur einige unentwegte Jugendliche sich auf der Rutsche tummelten, war auf den Liegewiesen jede Menge Unterhaltung geboten: es wurde Fußball oder Handball gespielt und auf dem Beach-volleyballfeld um Punkte gekämpft. Gleich nebenan durften sich Jung und Alt mit dem Naturpädagogen Stefan Magerl im Bogenschießen versuchen.

Auch die Kinder hatten jede Menge Spaß. Beim Kinderprogramm mit Andrea Wintermeier und Claudia Köstlmeier gab es für die Kleinsten eine Edelstein-Schatzsuche im Sandkasten, ein Sonnenschutz für die Augen konnte gebastelt und auf dem Kinderkletterhaus gerutscht und geklettert werden. Claudia Köstlmeier bastelte mit ihren Kindern einen blitzeblauen See mit vielen Fischen, Muscheln und anderem Seegetier. Er wird künftig eine Wand im Schwimmbad schmücken.

Ein nicht ganz ernst gemeinter Wettkampf war für die Älteren gedacht, viele Zuschauer fanden sich ein: Mit Disziplinen wie Teebeutelzielwerfen, Apfeltauchen und Gummistiefelweitwerfen wurde um den Titel „Mr und Mrs Panoramabad“ gekämpft. Vreni Achatz und Luis Semmelmann errangen den Sieg. Sie dürfen sich ein Jahr lang mit diesem Titel schmücken.

Bei der Schmankerlgasse gab es alles, was das Herz begehrt: Steckerlfisch und Bratwürste, Grillkoteletts, Käse und Salat, nicht zu vergessen jede Menge Erfrischungsgetränke. Für super Stimmung sorgten drei Bands: Den Anfang machten die Newcomer „without an plan“ mit dem Sänger Robin an der Spitze, die ganz viel Power und Begeisterung bewiesen. Anschließend präsentierten sich Toni Niedermayer, Norbert Stenzel und Adi Irlbeck als „Singender Bademeister“ mit einer Schlagerparade aus den 70er- und 80er Jahren – ein Höhepunkt des Nachmittags. Am Abend an der Bar sorgte die Girly-Band „rush hour“ für beste Laune bis in die späten Nachtstunden.


Bogener Zeitung, 21.07.2016
template-joomspirit