ILE 23 Nord tagte - Ideen und zwei Arbeitskreise - Mehr Dorfgemeinschaft geplant

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
In einem zwar kleinen Kreis, aber sehr engagiert und kreativ verlief die zweite Sitzung zu ILE Nord23 im Gasthof Fischer. Die Moderatoren Heinz Uekermann und Bert Merl gaben den Zeitrahmen bekannt: Bis Juni sollten die Projekte und Ziele vorgeschlagen und spruchreif sein, um dann an die verantwortlichen Gremien zur Ausarbeitung weitergegeben zu werden. Zwei Arbeitskreise wurden gegründet: Einmal zu den Themen „Wirtschaft, Marketing, Kultur und Soziales“, zum zweiten zu „Landwirtschaft, Energie, Tourismus und Landschaft“.

Unter dem Leitmotiv „Was ist positiv – was kann man besser machen in Mitterfels“ wurden noch einmal Vorschläge gemacht und Visionen konkretisiert. “Wir wollen heute etwas für die nächsten Generationen vorbereiten“, erklärte Uekermann. Schon von der Agenda-Runde sei vieles angestoßen worden, was inzwischen umgesetzt werden konnte.

Diskutiert wurde noch einmal ein Wunsch in der Auftaktveranstaltung nach mehr Gemeinschaft in der Marktgemeinde: Ziel müsste eine bessere Kommunikation einmal zwischen den Vereinen und zum anderen zwischen Neubürgern und Alteingesessenen sein. Hier kam der Vorschlag zu einem „Runden Tisch“ mit Vereinsvorständen einmal im Jahr. Auch ein gemeinsames Fest in der Burgstraße, ohne Fieranten, nur mit Musik und Gastronomie, wurde angedacht.

Viele Anregungen gab es zum Thema Tourismus: Der Waldlehrpfad am Burgberg könnte wiederbelebt und aktualisiert und die Mitterfelser Friedhofsloipe bei guten Schneeverhältnissen gespurt werden. Hier hat die TSV-Skiabteilung bereits Unterstützung zugesagt. Als weiteres Ziel wurde ein Trimmpfad oder Erlebnisparcours im Perlbachtal angeregt. Allerdings müsste der Zugang zum Bachtal verbessert und seniorenfreundlicher werden. Einig war man sich darin, dass der Radwanderweg familienfreundlicher und damit attraktiver werden sollte und eine zweite Eislauffläche am Alten Bahnhof sicher gut angenommen wird.

Überlegungen wurden auch darüber angestellt, wie man die Marktgemeinde mit ihren vielen positiven Seiten einmal nach Außen und auch gegenüber ihren Neubürgern besser darstellen könnte. Eine Broschüre für Gäste und Neubürger unter dem Motto „Ein Tag in Mitterfels“ mit konkreten Vorschlägen zu Kultur, Sport und Wellness sowie Infos über Einrichtungen wie Schulen, Vereine, Gastronomie, Handwerk und Bauplatzangebote wäre hier ein Weg. Mit dieser Broschüre kann man sich auch an Schulklassen aus der Umgebung wenden. Eine Mitterfels-Card ähnlich wie in Straubing könnte eingeführt werden. Weitere Anregungen betrafen die Aktualisierung des Internetauftritts der Gemeinde und des Mitterfelser Gemeindeboten. In Sachen Freibad, - „hier muss dringend etwas geschehen“, - werde die Steuerungsgruppe aktiv, so Uekermann.

Gemeindeübergreifend wurden ein Radrundweg und eine bessere Vernetzung mit der Stadt Straubing in kultureller Hinsicht angeregt.


Die nächste ILE-Versammlung findet am Montag, 3. Mai, um 20 Uhr, statt. Interessierte sind willkommen.


Bericht : Straubinger Tagblatt, 22.04.2010, Bild (erö)