Mittelschule Mitterfels-Haselbach hat Landesfinale knapp verpasst

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mitterfels-Haselbach: 2. Platz im Turnier um Landesfinalteilnahme im Vollyeball

Mitterfels. (ta) Der Arbeitskreis Sport in Schule und Verein führte im Auftrag der Landesstelle für den Schulsport (LASPO) in der Turnhalle der Mittelschule Mitterfels-Haselbach das Qualifikationsturnier im Volleyball in der Wettkampfklasse III/2 Jungen durch. Die Bezirkssieger aus Schwaben, Oberbayern und Niederbayern ermittelten dabei den Finalteilnehmer für das Landesfinale Volleyball. Aus Schwaben reiste die Mittelschule Wallerstein und aus Oberbayern die Mittelschule Puchheim an. Die gastgebende Mannschaft der Mittelschule Mitterfels-Haselbach konnte sich als Bezirkssieger aus Niederbayern für dieses Turnier qualifizieren. Im ersten Spiel trafen die Mannschaften aus Mitterfels und Wallerstein aufeinander. Die technisch starken Gäste aus Wallerstein konnten zwei Matchbälle abwehren und schließlich die hochklassige Partie doch noch für sich entscheiden. Das zweite Spiel zwischen der Mittelschule Mitterfels-Haselbach und der Mittelschule Puchheim ging klar an die Mitterfelser Mittelschüler. Das letzte Spiel zwischen der Mittelschule Wallerstein und der Mittelschule Puchheim endete mit einem klaren Sieg Wallersteins. Dadurch konnte sich die Mittelschule Wallerstein den Turniersieg und die Teilnahme am Landesfinale sichern. Die Mittelschule Mitterfels-Haselbach belegte den 2. Platz des Turniers und ist damit 3. Landessieger in der Wettkampfklasse IHI2. Der dritte Platz ging an die oberbayerischen Mittelschüler aus Puchheim. Bei der Siegerehrung dankte Wettkampfleiter Markus Schedlbauer den teilnehmenden Mannschaften für ihre faire und ansprechende Spielweise. Besonderes Lob galt den beiden Schiedsrichtern Wolfgang Aich und Armin Grellmann (Kreisobmann Volleyball) vom TSV Mitterfels, die sämtliche Spiele fehlerfrei und souverän leiteten.

vor_landesfinale_w



Bericht des SR-Tagblatts vom 13. März 2012; Seite 17