Frühjahrssitzung 2012 der Pfarreiengemeinschaft

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Beteiligung an Andachten gesunken - Gesamtpfarrgemeinderat zog bei Frühjahrssitzung Bilanz - Pfarrfeste geplant


 

Vor kurzem trafen die Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft Mitterfels­/Haselbach/Herrnfehlburg zu ihrer Frühjahrssitzung im Pfarrheim in Mitterfels zusammen. Auf der Ta­gesordnung stand unter anderem eine Rückschau auf die Fasten- und Osterzeit.

Dabei wurde angespro­chen, dass es bei den bestehenden Arbeitszeiten schwierig sei, bei­spielsweise am Aschermittwochs­gottesdienst um 19 Uhr teilzuneh­men.

 

Da einige Gottesdienste nun mal an bestimmte Tage gebunden seien, könne man hier über eine spätere Uhrzeit des Ascheauflegens nach­denken. Nach Beobachtungen von Pater Dominik habe die Beteiligung an Kreuzwegen und Maiandachten insgesamt abgenommen, wobei durchaus Unterschiede zwischen Haselbach/Herrnfehlburg und Mit­terfels festzustellen seien. Man kam überein, in Mitterfels den Kreuzweg am Sonntag zu belassen und auf die Maiandacht an Freitagen zu ver­zichten. Beim Flurumgang seien nach übereinstimmender Meinung des Gremiums Gebete und geistli­che Lieder besser angebracht als persönliche Unterhaltungen.

Weiter ging es um den Stand der Vorbereitungen für die Pfarrfeste in Mitterfels und Haselbach. Für Mit­terfels seien die Vorbereitungen für Sonntag, 24, Juni, nahezu abgeschlossen und man wünsche sich le­diglich nur noch gutes Wetter. Wie der stellvertretende Sprecher Hans Engl ausführte, findet die erste Be­sprechung des Pfarrfestausschusses Haselbach am Mittwoch, 4. Juli, im Pfarrbüro statt. Dabei soll auch die Verwendung des Erlöses festgelegt werden. Das Pfarrfest selbst ist für Sonntag, den 2. September termi­niert.

Bei der Besprechung des Ablaufs des goldenen Priesterjubiläums von Ruhestandspfarrer Johann Six wur­den die noch ausstehenden Organi­sationsfragen geklärt.

 

Pierrer Six feiert demnächst Goldenes Priesterjubiläum

Die Feierlichkeiten beginnen am Dienstag, den 26. Juni, mit einem Triduum mit drei aufeinanderfol­genden Gottesdiensten jeweils um 19 Uhr abwechselnd in den Pfarr­kirchen Haselbach und Mitterfels. Der Höhepunkt wird am Sonntag, der 1. Juli sein, wo ein Standkonzert, Kirchenzug, Festgottesdienst, Stehempfang und eine Feier mit ge­ladenen Gästen den Jubiläumstag umrahmen. Im Pfarrbrief, im Ge­meindeboten und in der Tageszeitung ergehen dazu noch nähere In­formationen.

Bei der Terminplanung für den Herbst kam zunächst die Radwall­fahrt nach Altötting zur Sprache. Sie wird am 15. und 16. September durchgeführt und führt über eine gegenüber den Vorjahren leicht ge­änderten Route mit einer Über­nachtung in Poxau. Die gemeinsa­me Feier des Ehejubiläums findet am Sonntag, den 23. September, in Haselbach statt. Dazu treffen sich die Paare um 8.30 Uhr im Sitzungs­saal des Rathauses zu einem Emp­fang. Nach einem, gemeinsamen Frühstück findet im Anschluss eine Messfeier in der Pfarrkirche Sankt Jakob statt. Bei der Terminierung der Pfarrversammlung Haselbach/Herrnfehlburg gab es wegen der in den Vorjahren festgestellten gerin­gen Beteiligung Diskussionsbedarf hinsichtlich einer Durchführung im jährlichen Rhythmus. Die Abstim­mung ergab ein deutliches Votum für einen zweijährigen Zyklus. Die Übergabe des Pfarrfesterlöses wird dann bei einer anderen geeigneten Gelegenheit vorgenommen.

Daneben wurde zunächst das zehnjährige Priesterjubiläum von Pfarrer Johannes Plank in Mitter­fels bekanntgegeben, das am 14. Juli beim Vorabendgottesdienst ge­feiert wird. Es wurde weiter ange­regt, die Strecke des Fronleich­namszuges in Mitterfels zu ändern. Die Bewerbung um die Durchfüh­rung eines der nächsten Dekanats­tage in Mitterfels wurde einhellig begrüßt. Im Frühjahr 2013 kann die Pfarrkirche Sankt Jakobus in Ha­selbach auf die 300-jährige Grund­steinlegung zurückblicken. Seitens des KDFB Mitterfels wurde um eine Zuwendung aus dem Pfarrfesterlös für die 30-Jahr-Feier im kommen­den Jahr nachgesucht. Im Pfarrge­meinderatgremium bestand grund­sätzliche Zustimmung über eine einmalige Spende. Abschließend wurde angeregt, dass in Haselbach die Fahnen und Standarten bei Fes­ten und Umzügen durch die Kirche in den Altarraum gebracht und zum raschen Einreihen in einen anschließenden Umzug durch die Sa­kristei herausgetragen werden kön­nen.

Bericht : (sig) SR-Tagblatt, 18.6.2012

weiterführende Links :