Jahresversammlung 2015 der Freien Wählergemeinschaft

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Versammlung der Freien Wählergemeinschaft - Bürgermeister Heinrich Stenzel erhält Ehrung für 35 Jahre Mitgliedschaft

Am Sonntagabend fand im Gasthof Gürster die Jahresversammlung der Freien Wählergemeinschaft Mitterfels mit Ehrung von Bürgermeister Heinrich Stenzel statt.

Neben dem FW-Fraktionsvorsitzenden und Bezirksrat a.D., Franz Xaver Stierstorfer, waren bei dieser Veranstaltung weitere elf Kandidaten der FW-Kreistagsliste anwesend, was die Bedeutung der Nachwahl am 1. Februar für die Freien Wähler zeigt.

Der dritte Bürgermeister, Konrad Feldmeier, zog ein erfolgreiches Fazit des Jahres 2014 mit Realisierung zahlreicher Projekte in Mitterfels wie der Erschließung des neuen Baugebietes Pimaisset, der Einrichtung einer E-Tankstelle sowie eines neuen Schul-Computerraumes, durchgeführter Straßensanierungen und dem Sieg von Heinrich Stenzel bei der Bürgermeisterwahl im März mit der dritten Legislaturperiode eines FWG-Bürgermeisters. Mit einem Ausblick auf einige Planungen 2015, wozu auch der Ausbau des Feuerwehr-Hauses und -Funknetzes, die Sanierung der Schulgebäude und die Verbesserung des Breitbandnetzes gehörte, beendete Feldmeier seine Rede.

Neu erschlossene und verkaufte Bauparzellen

Bürgermeister Heinrich Stenzel zog zuerst ein detailliertes Resümee eines erfolgreichen Jahres 2014. Neben den neu erschlossenen und schon zur Hälfte verkauften 24 Bauparzellen im Gebiet „Pimaisset“ sprach er die verbesserte Wasserversorgung durch den neuen Hochbehälter in Hinterbuchberg und den günstigen Erwerb des Schlossberges an, der für gerade mal 235 Euro in Gemeindebesitz überging. Weiterhin erwähnte Stenzel die durchgeführten Straßensanierungen, unter anderem auch mit Verbesserung des Überganges beim Freibad oder die Ausstattung der Mittelschule mit neuen Computern. Auch die vielen erfolgreichen kulturellen Veranstaltungen 2014 in Mitterfels wurden genannt. Zum Abschluss seines Fazits wies Bürgermeister Stenzel auch ausdrücklich darauf hin, dass der Finanzhaushalt der Gemeinde Mitterfels ebenfalls positiv war, es konnten Sonder-Rückzahlungen von rund 400  000 Euro geleistet und damit die Verschuldung entsprechend gesenkt werden.

In seinem Ausblick nannte Stenzel beispielsweise den Breitband-Ausbau, die Erdgas-Bereitstellung, die Gemeindestraßensanierungen und sprach natürlich auch das aktuell brisante Thema der Flüchtlingsaufnahme im bestehenden „Mondi-Hotel“ an. Ziel der Gemeinde sei hier, die Gebäude der Mondi AG zu erwerben und durch Aufnahme von 70 bis 80 Flüchtlingen über einen Fünf-Jahres-Vertrag mit dem Landratsamt zu refinanzieren. Eine erste Beschlussfassung hierzu ist in der nächsten Gemeinderatssitzung am 22. Januar geplant. Zum Schluss nannte Stenzel noch die aktuellste Einwohnerzahl von Mitterfels, die nun bei 2  467 Bürgern liegt.

Anschließend nahm 3. Bürgermeister Feldmeier die Ehrung von Bürgermeister Stenzel für 35 Jahre Listen-Zugehörigkeit vor und hielt eine kleine Laudatio über dessen Werdegang, der mit einer ersten Gemeinderatskandidatur 1978 begann, sich mit der Wahl zum ersten Bürgermeister 2002 fortsetzte und sich heute in der dritten Legislaturperiode befindet. Bürgermeister Stenzel wurde hierfür eine Urkunde überreicht.

Fraktionsvorsitzender äußerte sich zur Fälschung

Als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, Bezirksrat a.D. und ehemaliger Bürgermeister von Geiselhöring nahm dann Franz Xaver Stierstorfer ausführlich zu den Wahlfälschungen in seiner früheren Heimatstadt Stellung und erklärte genau die Vorgänge und Hintergründe. In 36 Jahren Kreistags-Zugehörigkeit habe er solch einen Wahlskandal noch nie erlebt, der über die Landesgrenzen hinaus Geiselhöring negativ bekannt gemacht habe. Kritische Worte richtete der FW-Fraktionsvorsitzende an die CSU, „die sich nun merkwürdigerweise als Opfer sehen würde“, und an Landrat Josef Laumer bezüglich seiner aktuellen Wahlunterstützung.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellten sich folgende anwesende Kreistagskandidaten der Freien Wähler, Liste 3, noch kurz vor:

Walter Schubach, Steinach; Xaver Eggl, Laberweinting; Max Greindl, Degernbach; Manfred Reiner, Pilgramsberg; Ludwig Ettl, Falkenfels; Günther Koller, Ascha; Alfons Biegerl, Haselbach; Sven Baumeister, Mitterfels; Simon Haas, Haselbach; Rupert Merl, Mitterfels.

Alle Kreistagskandidaten baten um Wahlstimmen und eine rege Wahlbeteiligung.

Bogener Zeitung, Landkreis Straubing-Bogen, 14.01.2015, jt