Gelöbnisfeier der Marktgemeinde

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Von Kämpfen verschont - US-Truppen kamen vor 68 Jahren - Gelöbnisfeier

 

Die Pfarrgemeinde erinnerte in einer Gelöbnisfeier daran, dass am 26. April 1945 ein Abkommen zwischen Bürgermeister Schmatz und den heranrückenden US- Truppen eine gewaltsame Einnahme der Gemeinde verhinderte.

 

Bei einer Maiandacht in der Pfarrkirche nahm Prämonstratenser-Pater Dominik Daschner zum Frieden Stellung. Die im Anschluss an die Gelöbnisfeier vorgesehene Lichterprozession zur Sankt-Georgs-Kirche wurde witterungsbedingt in die Pfarrkirche verlegt.

 

Nach dem Eingangslied des Kirchenchores erinnerte Pater Dominik Daschner daran, dass die Schlacht von Stalingrad als Wendepunkt des Zweiten Weltkrieges gerade einmal 70 Jahre her sei. Zwei Jahre später verpflichtete sich Mitterfels, sich nicht zu verteidigen, und hat damit zu einem Frieden ebenso beigetragen wie die Amerikaner, die ohne Waffengewalt in den Ort eingezogen seien. Damit hätten beide Parteien christliches Verhalten dokumentiert.

 

Auch das Evangelium von Johannes rankte sich um die Abschiedsworte Jesu an seine Jünger: "Frieden hinterlasse ich euch - meinen Frieden gebe ich euch". Durch eine Vereinbarung zwischen Bürgermeister Schmatz und den heranrückenden US-Truppen am 25. April 1945 sei Mitterfels von Angriffen verschont geblieben. Die Pfarrgemeinde erinnere in einer jährlichen Gelöbnisfeier an dieses Ereignis und die Bedeutung des Friedens auf dieser Welt.

 

Gemeinsam mit dieser Gelöbnisfeier wurde in der Heilig-Geist-Kirche eine Marienandacht mit Lobpreis und dem Gedenken an die Gottesmutter sowie die Anbetung des Allerheiligsten Altarsakraments gefeiert. Auch die anschließende Bittandacht erinnerte an den Frieden auf dieser Welt. Das abschließende Marienlied "Milde Königin" war das Startzeichen zu einer Prozession.

Da witterungsbedingt die sonst übliche Lichterprozession zur Sankt-Georgs- Kirche abgesagt werden musste, lud Pater Dominik die Kirchenbesucher zu einer Prozession durch die Pfarrkirche ein. Vier Träger mit einer geschmückten Marienstatue, gefolgt von den Ministranten und Pater Dominik, bildeten den Anfang des Zuges, dem sich die anwesenden Mitfeiernden anschlossen, um in einem Achterkreis den Innenraum der Kirche zu durchziehen.

Mit dem Abschlusslied "Segne du Maria" endete heuer die Gelöbnisfeier zum Gedenken an den friedlichen Einzug der amerikanischen Truppen vor 68 Jahren.

 

Bericht und Bild : sig (SR-Tagblatt, 29.5.2013)