Neun Mädchen und vier Buben feiern Kommunion 2013

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

"Gott ist wie ein roter Faden"

 

 "Unser Leben sei ein Fest": Dieses Lied stand am Anfang des feierlichen Gottesdienstes in der Pfarrkirche Heiliger Geist in Mitterfels, in der am Sonntag neun Mädchen und vier Buben zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gingen.

"Dieser Tag ist für alle Beteiligten ein besonderer Festtag, denn zum ersten Mal nehmen die Erstkommunionkinder an der Messfeier teil wie ihre erwachsenen Mitchristen" , betonte Pfarrer Pater Dominik. Der Gottesdienst stand unter dem Wort: "Entdecke das Geheimnis!" Pater Dominik knüpfte in seiner Predigt an das bekannte Spiel an "Ich sehe was, was du nicht siehst": Einer benenne die Farbe eines geheimen Gegenstandes und seine Mitspieler versuchten den zu erraten. Dieses Spiel sei so spannend, weil es darum gehe, ein Geheimnis zu entdecken. Genau so spannend sei es, das" Geheimnis des Glaubens" zu entdecken, sagte Pater Dominik. Dieses Geheimnis müsse man erst langsam sehen lernen. Die Menschen verspürten, dass es im Leben mehr geben müsse als Arbeit, Freizeit oder Konsum.

 

"Gott ist da, verborgen wie ein roter Faden im Leben. Er ist immer bei uns". Die Kommunionkinder gehen einen ähnlichen Weg wie die Emmausjünger, so Pater Dominik weiter. Auch ihnen hätten andere geholfen, in Familie, Kindergarten, Schule und der Pfarrgemeinde, den Weg des Glaubens hin zur Eucharistie zu gehen. Im Leib Christi sei das Gottesgeheimnis enthalten. Jesus wolle die Gemeinschaft mit ihm und uns erkennen lassen, dass wir in diesem Leben nicht allein sind, sondern von ihm begleitet werden.

 

Nach der Predigt entzündeten die Eltern die Kommunionkerzen an der Osterkerze am Altar und gaben sie an die Kommunionkinder weiter. Sie hatten sich um den Altar versammelt und empfingen nach der Wandlung zum ersten Mal den Leib Christi. Der Gottesdienst wurde mit Musik vom "Sankt Jakobs-Kinderchor und dem Jugendchor Haselbach unter der Leitung von Claudia Zech begleitet sowie einer Instrumentalgruppe unter der Leitung von Franz Schötz, an der Orgel Florian Murer und Werner Kapitza Trompete.

 

Bericht : erö ( Bild Eiglsperger ), SR-Tagblatt 8.5.13