Jahresversammlung 2011 im Kleinen-Weltladen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Bewusstsein für Fairness wecken - Jahresversammlung im Kleinen-Weltladen  Referat über "Solidarity Kenya"

 

 

 

In nur kleiner Runde, aber ehrenamtlich äußerst engagiert präsentiert sich der ge­meinnützige Verein "Gemeinsam­keit leben - Kleiner-Weltladen Mit­terfels.". Mit nur 15 Mitgliedern bei steigender Mitgliederzahl ist er zwar der kleinste Verein, aber auch ein sehr rühriger in der Marktgemeinde. 2. Bürgermeister Heinz Uekermann würdigte die Beharrlichkeit und die Philosophie, die der Verein vertritt:  "Die Mitglieder tun Gutes durch konsequente Arbeit".

Der kleine Laden in der öffentli­chen Bücherei ist jeden Donnerstag­nachmittag und jeden Sonntagvormittag geöffnet, den Dienst machen ehrenamtliche Mitglieder, um das Bewusstsein für fairen Handel mehr in den Vordergrund zu rücken. "Wir arbeiten nur kostendeckend und oh­ne Gewinn", betont die Vereinsvor­sitzende Maria Birkeneder. Trotz­dem gelang es auch in diesem Jahr, 500 Euro zu spenden. Das Geld geht diesmal zu gleichen Teilen an ein Projekt der Mädchenrealschule der Ursulinen und an die Fairhandels­partnerschaft "Solidarity Kenya", vertreten durch Monika Lenz vom Weltladen in Regensburg.

Zunächst gab Vorsitzende Maria Birkeneder einen Abriss über die Aktivitäten des Vereins. Neben dem allgemeinen Ladenverkauf war der Kleine- Weltladen bei zahlreichen Veranstaltungen mit Verkaufs- und Informationsständen vertreten, da­runter im Klinikum Straubing, bei Sommer- und Pfarrfesten in Mitter­fels, bei der Marktmeile ebenso wie beim Christkindlmarkt und beim Missionssonntag der katholischen Kirche. Einen erfolgreichen Sonderverkauf organisierte man im Veit-­Höser-Gymnasium und lieferte "echte" Schoko-Nikoläuse an die katholische Kirche in Konzell. ZufriedensteIlend zeigte sich der Kas­senbericht von Doris Metzger: Dank der vielen Aktivitäten sei der Um­satz steigend, 500 Euro konnten wieder gespendet werden.

Emmeram Strohmeier, Religions­lehrer an der Mädchenrealschule der Ursulinen, stellte das Projekt "Pa­pier-AG" vor, eine Verkaufsaktion der Schülerinnen von Recycling-Pa­pier und ein Glasflaschenrecycling an der Schule. Ein zweites, nachhal­tiges Projekt der engagierten jungen Frauen ist der Pausenverkauf von Schokoriegeln aus Fairem Handel. Beide Aktionen seien erfreulich erfolgreich, betonte Strohmeier. Wunsch und Ziel der Schülerinnen:

Ein abschließbarer Verkaufskiosk zur Erweiterung des Angebots von Waren aus Fairem Handel. Dafür werden Sponsoren gesucht. Die 250-Euro-Spende des Kleinen-­Weltladens sei daher sehr willkommen, so Strohmeier.

Beschlossen wurde, beim Büche­reifest am Sonntag, 5. Juni, von 15 bis 16 Uhr den Laden zu öffnen. Geplant ist unter anderem ein Tref­fen mit Firmlingen unter dem Motto "Christ sein in der Welt" mit klei­nem Stehempfang, Informationen und Quiz im Laden.

An den bekannten Veranstaltun­gen in der Marktgemeinde wird sich der Kleine-Weltladen wieder betei­ligen. Dem schloss sich ein Bilder­vortrag von Monika Lenz vom Welt­laden Regensburg über einen Ju­gendaustausch mit der Fairhandels­partnerschaft "Solidarity Kenya" an.


 

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 12.05.2011)


 

template-joomspirit