Die Bücherei ist jetzt online

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Sabine Rengsberger ist neue Halbtagskraft – Erweiterte Öffnungszeiten

Es gibt Neues von der öffentlichen Bücherei: Seit Anfang Januar sitzt Sabine Rengsberger als Halbtagskraft am Empfang und ist jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr für alles rund um die Bücherei zuständig.

Jeden Donnerstag wird sie von Hildegard Wintermeier vom Büchereiteam des Fördervereins Öffentliche Bücherei unterstützt. Auch die Öffnungszeiten wurden erweitert.

Bisher konnte man jeden Donnerstagnachmittag und Sonntagvormittag Bücher ausleihen. Darum kümmerte sich der Förderverein mit einem Team von Ehrenamtlichen. Jetzt ist an vier Tagen geöffnet: Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, Freitag von 9 bis 10 Uhr, dann ist die Bücherei auch für die Schüler offen, und Sonntag wie bisher von 11 bis 12 Uhr. In den Ferien ist am Donnerstag von 16 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 12 Uhr geöffnet. Beibehalten wird auch die monatliche Vorlesestunde mit lustigen Texten und Bastelei in der Bücherei.

Neue Räume in Planung

Noch befindet sich die kleine, aber feine Bücherei im Gasserl an der Lindenstraße. Aber im Rahmen der Grundschulsanierung ist auch an neue Räume für die Bücherei gedacht.

Ein weiteres Plus für die Bücherei: Sie ist jetzt online. Unter www.mitterfels.de findet man einen Link zur neuen Homepage, die unter anderem den gesamten Medienbestand zeigt, auch, ob ein Buch verfügbar ist, dazu Details und Buchbeschreibungen mit Titelbild. Jedes Büchereimitglied kann sein Leserkonto einsehen und Verlängerungen oder Vorbestellungen eingeben. Ebenso sind aktuelle Neubeschaffungen und Toplisten aller Mediengruppen abrufbar. Links zu Wikipedia oder Amazon sind möglich. Damit soll die öffentliche Bücherei mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht werden, meint man beim Vorstand des Fördervereins mit Heinz Uekermann an der Spitze. Träger der Bücherei ist die Marktgemeinde.

Sabine Rengsberger, gelernte Krankenschwester und Mutter einer Tochter und eines Sohnes, ist eine leidenschaftliche Leserin und begeistert von ihrem neuen Job: „Die Bücherei ist jetzt mein drittes Kind.“ Sie freut sich auch auf die Fortbildungen und die Büchermesse mit der Möglichkeit, viel herumzuschmökern. Es gibt viel für sie zu tun: Die Räume sollen ansprechend dekoriert sein und alte, nicht mehr gefragte Bücher müssen regelmäßig aussortiert werden.

Raritäten darunter

Sie können beim Flohmarkt im Nebenraum erworben werden. „Da sind oft Raritäten darunter“, betont Sabine Rengsberger. Beim Ein- und Aussortieren steht Bernhard Grimm dem Büchereiteam eifrig zur Seite. Videos seien nicht mehr gefragt, sagt Sabine Rengsberger. Aber Hörbücher, vor allem für Kinder, sollen bereitgestellt werden. Neu ist auch das Lernprogramm Tip-Toi, das bei Mädchen und Buben super ankommt und das es auch in englischer Sprache gibt.

Bogener Zeitung 30.01.2017

template-joomspirit