Generalversammlung der Schützen

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Jungschützen jetzt gut ausgestattet Blasrohrschießen am 21. Mai – Generalversammlung der Schützen

Mit dem Bericht des Schützenmeisters und der Sportleiter, mit Ehrungen und Neuwahl ist die Generalversammlung der Königlich-Privilegierten Schützengesellschaft im Schützenheim wieder sehr umfangreich gewesen. Gewählt wird jedes Jahr nur ein Teil des Vorstandes. Diesmal wurden zweiter Schützenmeister Sepp Schwarz, Sportleiter Peter Stiegler und die beiden Kassenprüfer Johannes und Florian Wintermeier einstimmig im Amt bestätigt.

Fritz Baumeister bleibt Schützenmeister, Sven Baumeister ist weiter Schriftführer, Marion Alter führt die Kasse und als Damenleitung ist Nicole Scheibl im Amt. Als sehr engagierte Jugendwartin wurde Franziska Rettenbeck verabschiedet. Sie bleibt neben Barbara Baumeister und Thilo Alter als Beisitzerin in der Vorstandschaft.

Der stellvertretende Bürgermeister Konrad Feldmeier würdigte die Teilnahme der Schützen an weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen, lobte das neue Schützenheim und die erfolgreiche Jugendarbeit. „Das ist nicht selbstverständlich. Sie sind ein Verein mit Zukunft“. Gut gelaunt blickte Schützenmeister Fritz Baumeister auf das Vereinsjahr 2015 zurück. Sieben neue Mitglieder, fast ausschließlich Jugendliche, habe man gewonnen. Der Mitgliederstand betrage 77 Erst- und zwei Zweitmitglieder.

Höhepunkte wie das Ostervorteilschießen, die Beteiligung an den Bogener Stadtmeisterschaften mit drei Mannschaften, der Jugendausflug zur Olympiaschießanlage und die vereinseigene Marktmeisterschaft mit 44 Mannschaften seien unvergesslich. Bei der Aktion „Sport nach eins“ beteiligten sich die Schützen ebenso wie am Ferienprogramm der Marktgemeinde. Umfassend ergänzt worden sei die Ausrüstung für die Jugend mit neuer Luftpistole und Schießkleidung. Der Ausflug soll diesmal per Schiff in das Altmühltal gehen, kündigte Baumeister an.

Ihren letzten Bericht als Jugendwartin von 17 Mädchen und Buben gab Franziska Rettenbeck ab. „Die sportlichen Ergebnisse können sich sehen lassen. Von der Gruppe 5 wurde sogar ein Meistertitel errungen“. Sportleiter Peter Stiegler listete ausführlich die Leistungen der Schützen auf. Wichtigste Erfolge der Gaumeisterschaften 2015: Die Schülermannschaft (Luftgewehr LG) mit Quirin Weber, der zweiter Gau-Jugendschützenkönig wurde, qualifizierte sich für die Niederbayerische Meisterschaft. In der Einzelwertung wurde Karin Bach zweite Gau-Damenkönigin. Marion Alter und Sven Baumeister qualifizierten sich als Gaumeister (Luftpistole) für die Niederbayerische Meisterschaft.

Erfolgreiche Schützen

Den neuen Jugendwanderpokal gewann Michael Flieher mit einem 4,1-Teiler. Vereinsmeister 2015 (Luftgewehr) wurden Quirin Weber (Schüler), Martin Primbs (Jugend) Franziska Rettenbeck (Junioren A/B), Damenklasse Karin Bach, Schützenklasse Alexander Stiegler, Altersklasse Peter Stiegler. Luftpistole Allgemeine Klasse Sven Baumeister, Damen-Klasse Marion Alter. Für die überragenden Leistungen als Luftpistolenschützen erhielten Sven Baumeister und Marion Alter erneut das Bayerische Meisterschützenabzeichen. Noch eine Überraschung: Die dritte Jugendmannschaft mit Trainer Uwe Hennecke wurde Saison-Meister in der Jugend-Sonderrunde Gruppe 5. Im Internet können Ergebnisse unter www.schützenverein-mitterfels.de gefunden werden, so Stiegler.

Mitglieder geehrt

Die Kasse weise in diesem Jahr wegen der vielen Anschaffungen für die Jugend ein leichtes Minus auf, erläuterte Schatzmeisterin Marion Alter. Einige Informationen über die Arbeit des Schützengaus gab es von Sven Baumeister, der den erkrankten Gauschützenmeister Werner Haas vertritt. Auch Ehrungen wurden vorgenommen: Vereinsnadeln gab es für Franz Bergmaier, Marie Ebner, Quirin Heuschneider, Franz Kääb, Reinhold Mayer und Julian Wolfsteiner. Die Ehrennadel in Silber erhielt Karin Bach; die Ehrennadel in Gold erhielt Barbara Baumeister; das Ehrenkreuz in Silber wurde Josef Schwarz verliehen. Auch vom Gau gab es Ehrungen: Gauehrenzeichen in Bronze (20 Jahre) für Nicole Scheibel und Florian Wintermeier, Silber (30 Jahre) für Angela Stiegler.

Was wie ein Aprilscherz klingt, könnte bald Wirklichkeit werden: Der Bayerische Sportschützenbund plant, als neue Disziplin das Schießen mit dem Blasrohr einzuführen. Es soll am 21. Mai um 13 Uhr im Schützenheim vorgestellt werden.

Bogener Zeitung , 09.05.2016

template-joomspirit