Kunstausstellung 2009 eröffnet : "Ein Forum für eine Vielfalt an Kunst"

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Ein Forum für eine Vielfalt an Kunst - Kunstausstellung eröffnet  - Hermann Eller Sonderausstellung gewidmet


Kultursommer in Mitterfels - nach Gartenfestival und Burgtheatertagen setzt der Verkehrs- und Kulturvereins Mitterfels mit der 40. Kunstausstellung jetzt bis Mitte September den kulturellen und gesellschaftlichen Schlusspunkt der Festivitäten.
Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen der Vernissage sorgten die Flötistin Anna Gebhardt und der Chor der Kirche Heilig Geist unter der Leitung von Markus Becker. In Mitterfels habe sich eine Kunstszene etabliert, deren Ruf weit über die Region hinausgehe. erklärte Schirmherr MdL Bernd Sibler, Vorsitzender des Kulturausschusses im Bayerischen Landtag.

Kunst auf hohem Niveau dürfe es nicht nur in den Kulturzentren wie München oder Nürnberg geben. "Wir brauchen diese kleinen, feinen Kunstausstellungen wie in Mitterfels mit ihrer künstlerischen Vielfalt als Forum für Künstlerinnen und Künstler auch in kleineren Städten und Märkten", so Sibler. In Mitterfels sei das in 40 Jahren hervorragend gelungen. Respekt und Anerkennung sprach Sibler Sigrun Baumann, seit 17 Jahren Vorsitzende des Kulturvereins. und ihren Vorgängern und Vorgängerinnen aus. In 40 Jahren sei Mitterfels zu einem Schrittmacher in Sachen Kunst geworden. sagte MdL Josef Zellmeier. Sigrun Baumann habe mit ihrem Team die Ausstellungen mit viel Aufwand, Liebe und Fingerspitzengefühl ausgerichtet. Zellmeier überreichte der Vorsitzenden den Bayerischen Löwen in Glas. Ein Mittelpunkt im kulturellen Leben der Marktgemeinde sei die Kunstausstellung, so Bürgermeister Heinrich Stenzel. Den ausstellenden Künstlern sei es wieder gelungen, den Betrachter mit neuen, überraschenden und interessanten Aussagen und Techniken zu konfrontieren.

Landrat Josef Laumer, als Stellvertreter von Landrat Alfred Reisinger ein Dauergast der Kunstausstellung, überbrachte Grüße des Landkreises. In 40 Jahren Kunstausstellung könne der Besucher auf Zeitreise gehen, denn mit Johannes Rieser stelle bereits die nächste Künstlergeneration aus. Mitterfels dürfe sich glücklich schätzen über einen so engagierten Kulturverein, denn heute sei es selten geworden, dass ein Verein eine derartige Ausstellung ausrichte, so Laumer weiter.

Die Kunstausstellung sei auch eine Plattform zum gegenseitigen Kennenlernen von Besuchern und Künstlern, meinte Martina Kandler. Direktorin des gastgebenden Mondi Holidav-Ferienclubs und dankte Sigrun Ba umann für sechs Jahre guter Zusammenarbeit und Freundschaft.

Und Dieter Oswald von der Sparkasse Mitterfels wies darauf hin. dass die Sparkasse Niederbayern-Mitte aus dem Topf "Sozialer Zweckertrag" diese kulturelle Veranstaltung unterstützt. Spannend von der ersten Stunde an sei die Geschichte der Mitterfelser Kunstausstellung gewesen, erklärte Sigrun Baumann, seit 17 Jahren Vorsitzende des Verkehrs- und Kulturvereins, im Rückblick auf 40 Jahre Kunstausstellung. "Dabei standen Überlegungen im Vordergrund, wie die Ausstellung noch attraktiver gemacht werden könnte. Ist diese doch offen für alle Künstler und Stilrichtungen". Dies sei, vor allem seit dem Umzug in die Galerie im "Haus des Gastes" gut gelungen. Einer dieser Künstler sei der kürzlich verstorbene Hermann Eller (Deggendorf) gewesen. der den Kulturverein 40 Jahre lang begleitet und regelmäßig in Mitterfels ausgestellt habe. Ihm sei eine Sonderausstellung auch mit frühen Arbeiten gewidmet.

Neben der Sonderausstellung von Hermann Eller mit frühen Arbeiten aber auch seinen bekannten Landschaften und Porträts zeigt die Ausstellung unter dem Motto "Jahreszeiten" interessante und sehenswerte Arbeiten in Aquarell und Acryl, Kohlezeichnungen, Ölgemälde, Foto- und Glaskunst. Hinterglasarbeiten, Holzobjekte und Bronzen, Waltraud Milazzo ist wieder mit glasiertem Steinzeug vertreten und Rita-Maria Grimm zeigt Wandbehänge in kunstvoller Applikationsmalerei. Sehenswert auch die Cellographien zu den vier Jahreszeiten von Roswitha Böhm.

Die Ausstellung ist jeden Donnerstag von 17 bis 20 Uhr und Freitag bis Sonntag von 14 bis 1B Uhr im "Haus des Gastes" (Pröllerstraße) geöffnet.


Von der Hobbymalerei zur Kunst - Die Entwicklung der Kunstausstellung in 40 Jahren

40 Jahre Kunstausstellung in Mitterfels. Zu diesem Thema blickte bei der Vernissage im "Haus des Gastes" Alois Bernkopf auf ein Stück kultureller Zeitgeschichte in Mitterfels zurück. Die Anfänge der Ausstellung gehen auf das Jahr 1968 zurück, als das Dorf Mitterfels zum Markt erhoben wurde, Aus diesem Anlass organisierte Ingenieur Max Großkopf in der Volksschule die erste Mitterfelser Kunstausstellung, "um das künstlerische Element der Gegend zum Ausdruck zu bringen". Zur ersten Mitterfelser Kunstausstellung habe es weder einen Katalog noch ein Ausstellerverzeichnis gegeben. Immerhin waren bereits so bekannte Künstler wie Hermann Eller, Marie Luise Scherer und Erich Lermer vertreten. Kunstausstellungen auf dem Land seien damals keine Selbstverständlichkeit gewesen, betonte Bernkopf.
Die Ausstellung fanel reges Interesse bei den Besuchern und so regte der damalige Bürgermeister Walter Uekermann an, auch 1969 eine Kunstausstellung zu veranstalten. Sie fand anlasslieh der 775-Jahrfeier in größerem Rahmen mit Festkonzert, mit Schülerarbeiten und einer Briefmarkenausstellung in der Schule statt. Vier Jahre später wagte Max Großkopf 1973 eine dritte Ausstellung mit namhaften Künstlern aus der Region. Dazu wurden im Schulhof bäuerliche Geräte aus der Privatsammlung von Josef Brembeck gezeigt. Ein Jahr später wählte man als Ausstellungsräume das ehemalige Amtsgerichtsgebäude, in dem heute die Gemeindeverwaltung untergebracht ist. Max Großkopf wollte den provinziellen Rahmen sprengen und holte eine komplette Sammlung des Lovis-Corinth-Schulers Emanuel Fohn aus der Staatsgemäldesammlung der Neuen Pinakothek nach Mitterfels.

Als neuer Träger fand sich 1975 der Verkehrs- und Verschönerungsverein: Organisator wurde Karl Pöschl, einer der Aussteller. Die Kunstausstellungen 1975 und 1976 fanden mit nur acht Ausstellern im Amtsgericht statt. dazu wurden Bauernmöbel aus den Sammlungen von Josef Brembeck gezeigt. 1977 zog die Ausstellung wieder in die Schule um. Seitdem gab es kontinuierlich einen bebilderten Katalog mit Auflistung der Künstler, ihrer Werke und Preisangaben. Zehn Jahre lang war Karl Pöschl für die Ausstellung verantwortlich. Von 1985 bis 1994 übernahm Tamara Haimerl diese Aufgabe. Bereits im Katalog von 1985 sind 65 Aussteller vertreten. darunter so bekannte Namen wie Richard Arehinger. Hermann Eller. Max Huber. Alois Koch, Brigitte Nietanger. Hans Rieser und Friedrich Tschischke. Eine Sonderausstellung mit eindrucksvollen Natur- und Landschaftsbildern von Hans Haimerl gab es 1999 zu seinem 80. Geburtstag.
Damals hatte bereits Sigrun Baumann, seit 1988 Vorsitzende des Verkehrsvereins und Verkehrsamtsleiterin der Marktgemeinde, die Organisation der Kunstausstellung übernommen, unterstützt von Tamara Haimerl. Seit 1993 trägt der Verein, der 1896 als Verschönerungsverein ins Leben gerufen wurde, den Namen Verkehrs- und Kulturverein. Inzwischen hatte sich die Mitterfelser Kunstausstellung "von ambitionierter Hobbymalerei zur Kunst weiterentwickelt", zitierte Bernkopf die Überschrift einer Rezension. Neben den Sommerausstellungen fanden im heutigen Burgmuseum kleinere Kunstausstellungen unter anderem "Bavarica" mit Professor Meier-Solg von der Akademie München oder "East meets west" zusammen mit BMW Dingolfing statt. Eine große Herausforderung für Verein und Organisatoren war die Wanderausstellung in den USA von 1998 bis 2001 mit Werken von 40 Künstlern aus Ostbayern. Sie wurde in den Staaten Wisconsin und Michigan gezeigt. Zur Eröffnung reisten 1998 Landräte aus ganz Bayern in die Staaten. Seit 2004 hat die Mitterfelser Kunstausstellung im "Haus des Gastes" auf der Ferienanlage des Mondi-Holiday-Hotels eine neue Heimat gefunden und zieht in jedem Jahr zahlreiche Besucher aus nah und fern an.

Die Kunstausstellung ist noch bis Mitte September zu sehen: Öffnungszeiten Donnerstag von 17 bis 20 Uhr, Freitag bis Sonntag Von 14 bis 18 Uhr im "Haus des Gastes" (Pröllerstraße ).



template-joomspirit