„Los geht´s“ – Die Kreis­mu­sik­schu­le stellt das neue Zu­satz­pro­gramm vor

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Von Schnup­pern bis Ho­me­re­cor­ding

 

Sie haben früher ein Musikinstrument gelernt und wollen die Kenntnisse wieder auffrischen? Oder Sie möchten ganz neu anfangen und die Instrumente einfach mal ausprobieren? Dann kann man nur sagen: Los geht´s. Denn all das ist jetzt mit dem neu aufgelegten Zusatzprogramm der Kreismusikschule Straubing-Bogen möglich, das unter eben jenem Motto steht.


Unter den 21 Kursen, die im Zusatzprogramm zwischen Oktober und Mai angeboten werden, finden sich eben auch die drei Musikstunden zum Ausprobieren. Wobei auch da noch einmal zwischen dreimal 30 Minuten und dreimal 45 Minuten gewählt werden kann. „Das ist auch ein ideales Geschenk“, erläutert Andreas Friedländer, der Leiter der Kreismusikschule. „Es kommt sehr oft vor, dass diese Schnupperstunden zu Weihnachten oder Geburtstagen verschenkt werden und das kommt hervorragend an.“

Auch im Schnupperblock können Jugendliche und Erwachsene alle Instrumente aus dem Unterrichtsangebot ausprobieren. Und in der Kreismusikschule wird eigentlich fast jedes Instrument angeboten, beispielsweise Klavier, Orgel, Violine, Gesang, Blockflöte, Hackbrett, Zither, Querflöte, Trompete, Keyboard, Tuba, Klarinette, Gitarre, E-Gitarre, Akkordeon, Oboe, Posaune, Saxophon, Schlagzeug, Steirische, Horn, Kontrabass, E-Bass, Harfe oder Cello. Das Zusatzprogramm bietet auch jenseits der Schnupperstunden ein vielfältiges Angebot, das vom „Homerecording für Einsteiger“ über den „Praxiskurs Atem in Bewegung“ bis hin zum „Harfe spielen im Ensemble“ für alle Alters- und Interessengruppen etwas bietet.

„Wir haben Kinder, die mit ihren Müttern ab dem Alter von eineinhalb Jahren kommen und das geht bis ins Seniorenalter“, erklärt Andreas Friedländer. Und fügt hinzu: „Das Zusatzangebot bietet Musikbegeisterten die Möglichkeit, Verschiedenes auszuprobieren, unabhängig davon, ob sie bereits an der Kreismusikschule ein Instrument erlernen oder nicht.“ Die Kreismusikschule wurde 1990 gegründet und genießt einen exzellenten Ruf. Seit elf Jahren gibt es auch das Zusatzprogramm. „Das ist ein Angebot, das es eigentlich bei keinen anderen Schulen gibt“, sagt Friedländer. „Und es wird wirklich sehr gut angenommen.“
Mit anderen im Ensemble musizieren

Gerade auch auf die Ensemble-Angebote – sowohl im Zusatzprogramm wie auch bei den normalen Stunden – ist Friedländer stolz. „Wir bieten für viele Instrumente die Möglichkeit, in Ensembles zu spielen. Beim Bluval-Samstag waren zum Beispiel auch Klarinetten- und Saxophon-Ensembles und ein Bläser-Quintett mit dabei. Das Motto ist miteinander etwas zu machen.“ Auch Landrat Josef Laumer ist stolz auf das, was die Kreismusikschule mit Hauptstelle in Mitterfels und den Zweigstellen in Aiterhofen, Geiselhöring, Irlbach, Leiblfing, Mallersdorf-Pfaffenberg, Rain und Wiesenfelden in den letzten Jahren geleistet hat. „Wenn es meine Zeit zulässt, bin ich immer gerne mit dabei und freue mich zum Beispiel auch schon auf die Marktmeile in Mitterfels am 8. Oktober, wo die Kreismusikschule ihren nächsten Auftritt hat“, so der Landrat Josef Laumer. . Info Das Programm ist sowohl in gedruckter Form erhältlich als auch im Internet unter der Adresse www.musikschule.straubing-bogen.de einsehbar. Dort und unter Telefon 09961/94200–0 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gibt es auch weitere Informationen über die Kreismusikschule.

Straubinger Tagblatt, 26.9.2017 (ta)

template-joomspirit