Lus­ti­ger Nach­kir­ta -Mu­sik, Ge­dich­te und Wit­ze im Se­nio­ren­heim

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Im BRK-Seniorenzentrum Mitterfels werden kirchliche und weltliche Feste besonders gern gefeiert. So fand bei strahlendem Herbstwetter, bester Laune der Heimbewohner und Musik von Brigitte Schmid ein Nachkirtafest statt.

In Vertretung von Heimleiter Christian Herrmann begrüßte Melanie Graf vom Betreuungsteam die Senioren, zu denen sich auch auswärtige Gäste eingefunden hatten, die Beschäftigungsgruppe wurde von einem engagierten Helferteam unterstützt. Für das köstliche Schmalzgebackene hatten die Landfrauen Martha Herrnberger und Ottilie Feldmeier gesorgt, zünftige Musik spielte Brigitte Schmid auf Akkordeon und Steirischer. Sie hatte lustige Geschichten und Witze mitgebracht.

Auch Heimbewohnerin Maria Riepl war wieder aktiv und erzählte in Gedichtform vom Dienstbotenfest „dem Kirta, der früher oft bis zum Irda (Dienstag) dauerte“. Und Alfred Schindler aus Wiesenfelden, der sich als ehemaliger Heimbewohner vorstellte, hatte eine lustige Kurzgeschichte vom früheren Markttreiben in Straubing und zwei Gedichte mitgebracht. Noch etwas Erfreuliches: vom neuen Kinderförderverein MiKiJu gab es eine kleine Spende für das Seniorenzentrum. Gemeinsames Singen fehlte auch nicht, denn die Musikantin hatte jede Menge alte Schlager und Heimatlieder wie „Mia san vom Woid dahoam“ auf Lager. So gab es zum Schluss viel Applaus und Dank für den unterhaltsamen Nachmittag.

Bericht und Bild : Straubinger Tagblatt, 21.10.2017, erö

template-joomspirit