Xa­ver Ro­sen­ham­mer ist „run­de 100“

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Äl­tes­ter Bür­ger von Mit­ter­fels – Fünf En­kel und sechs Ur­en­kel­kin­der
 

Mit seinen 100 Jahren ist der Mitterfelser Xaver Rosenhammer der älteste Mitbürger von Mitterfels. Die runde Hundert sieht man ihm gar nicht an, auch das Laufen geht noch mit dem Stock, nur das Hören hat etwas nachgelassen.

Seinen Jubeltag feierte Xaver Rosenhammer im Gasthof Zur Post im Kreis seiner Familie, mit Sohn Ludwig und Ehefrau Therese sowie Tochter Marianne Biendl und Ehemann Jakob, mit Enkelkindern und Urenkeln. Vom Landkreis überbrachten Landrat Josef Laumer und seine Stellvertreterin Christa Heisinger die besten Glückwünsche und gratulierten mit dem Landkreisbuch.

Bürgermeister Heinrich Stenzel und die Seniorenbeauftragte Melanie Graf gratulierten im Namen der Marktgemeinde und wünschten Glück und Gesundheit. Als Gratulanten fehlten auch die Kameraden von der KuSK Mitterfels nicht.

Xaver Rosenhammer ist ihr ältestes Mitglied und seit 63 Jahren dabei. Viel hat der Jubilar in seinem langen Leben gearbeitet und erlebt.

Er wurde als eines von sechs Kindern in Unterwiesing geboren, ging in Haselbach zur Schule und arbeitete zunächst in der väterlichen Landwirtschaft. 1937 kam er zum Reichsarbeitsdienst, begann 1938 mit dem Kriegsdienst und war 1939 beim Einmarsch in die damalige Tschechoslowakei dabei. Dann nahm er am Polenfeldzug und an den Kämpfen in Frankreich teil und wurde zweimal verwundet. 1944 geriet Xaver Rosenhammer in russische Gefangenschaft, aus der er im November 1945 entlassen wurde. Ein Jahr später heiratete er Maria Kräh aus Oberhartberg und bewirtschaftete mit ihr zusammen das gemeinsame, landwirtschaftliche Anwesen.

Der Jubilar, der seit 2004 Witwer ist, wird bei Sohn Ludwig und Schwiegertochter Therese auf dem Hof in Oberhartberg bestens versorgt. Noch immer interessiert er sich für alles, was auf dem Feld und im Stall passiert und nimmt regen Anteil am Leben. Besonders stolz ist er natürlich auf seine fünf Enkel und sechs Urenkelkinder.

Straubinger Tagblatt 7.4.2017

template-joomspirit